Sonntag, 27. Januar 2013

Winterimpressionen am Rhein

Ich hoffe, der Leser langweilt sich nicht, wenn ich den dritten Tag hintereinander etwas über den Winter schreibe. Das wird sich ändern. Heute schmilzt der Schnee dahin zu einer matschigen, abweisenden Masse. Die grünen Flecken nehmen zu. In der neuen Woche sollen die Temperaturen bis über die 10 Grad-Marke klettern. In der vergangenen Woche habe ich es geschafft, meine Stimmungen im Schnee festzuhalten. Diesmal an der Ader des Rheins.



Zum Rhein führt eine Treppe hinunter.



Zwischen den Bäumen passiert ein Lastkahn den Rhein.






Die Kahlheit der Bäume dokumentiert die Kälte.


Dicke Basaltsteine markieren das Ufer.



Treibgut hat das vergangene Hochwasser übrig gelassen.



Das Siebengebirge schwingt sich über die Krümmung des Rheins.



Ein altes Mühlengebäude fügt sich in das Rheinpanorama.

Kommentare:

  1. Ich finde die Perspektive des vorletzten Bildes witzig! :)

    VG Hans

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, Dieter (◠‿◠)
    Du findet immer so schöne Worte. Da fällt es schwer, sich zu langweilen. Die Fotos sind dir auch gut gelungen. Da ist nix zu abgedreht. Nun scheint es auch schon wieder vorbei zu sein mit dem Schnee und wohl auch mit dem Winter. Dann können wir uns auf Valentinstag und die Beschwörung von Petrus bzgl. des Frühlingsbeginnst konzentrieren. hihi
    Gruss und hab einen guten Wochenstart,
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  3. Also mich langweilt es auf keinen Fall, so haben diese Aussichten mit Schnee immer einen Reiz. Gerade weil es dann nicht so triste grau in grau ausschaut.

    Ehrlich gesagt hat es mir früher so immer besser gefallen als so ein Schmuddelwetter.

    Tollen Wochenstart und liebe Grüssle
    Nova

    AntwortenLöschen
  4. Einen wunderschönen guten Morgen Dieter!
    Nein, es ist alles so in Ordnung! So eine weiße Pracht ist doch toll. Leider ist jetzt für die nächsten Tage Schmuddelwetter angesagt!
    Ich wünsche Dir einen sonnigen Tag!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Dieter, mir gefallen Deine Winter-am-Rhein-Fotos auch sehr gut! Besonders das Bild, wo man den Posttower sieht. Mein Sohn kann den Tower nämlich auch aus seinem Studierzimmerfenster sehen.

    Dietr ich arbeite fast immer mit Photpscape. Du kannst es Dir kostenlos downlowden. Es ist ein übersichtliches Fotobearbeitungsprogramm, mit dem ich zu meinen Bloganfängen zunächst nur die Größe verkleinert habe, damit ich mehr Speicherkapazität bei Google Blogger habe. (Ist ja mittlerweile zum Glück ausgeweitet worden, obwohl meine Fotos immer noch stark verkleinert sind, was m,an ja am Bildschirm nicht so sieht). Dann kam immer mehr hinzu.

    Mit Picasa 3 habe ich eigentlich nur meine Personen (fast alle Personen auf Fotos die mir persönlich bekannt sind) gefilter und in Alben gesteckt. So gibt es zum Beispiel 375 Marita-Fotos in einem A<lum. Das geht über einen Scan und ich finde das "Wahnsinn". Hat mich mal fast ein ganzes WE gekostet und nun habe ich an die 80 Alben. Sind natürlich auch Personen dabei, die nicht zu meinem engeren Bekannten/Verwandtenkreis sind, siolche, die ich mal für meine ehrenamtlichen Tätigkeiten brauche. Und wenn neue Personen auf den Rechner kommen, muss man eben wieder ein neues Album anlegen.

    Du kannst aber auch mit Picasa Schrift und Rahmen anbringen. Klick Dich mal durch. Dazu zuerst in den Leiste auf "Bild" gehen, dann auf "Bearbeiten", dann erscheinen links mehrere einzelne Symbole, wie Schrift. Wenn Du das anklickst, kannst das Feld auf Deinem Bild so positionieren, wo es Dir gefällt.
    Bin mal auf Deine Ergbnisse gespannt.
    LG Marita
    --- wo gerade um 9. 00 Uhr die Sonne durch den Nebel bricht, sieht toll aus, aber ich kann nicht raus, weil ich mir die Haare gewaschen habe...und ja noch krank bin...

    AntwortenLöschen
  6. Hej Dieter,
    es gibt so viele verlockend interessante Ziele in Deiner Umgebung, da ist von Langeweile keine Spur!
    Landschaftsbilder betrachte ich unterschiedlich. Zuerst Details, dann bestimmte Linien, Farben usw., die Gesamtheit. Die genaue Beobachtung findet in jedem Bild ein Augenmerk. Und selbst der Text dürfte sich ausschließlich darauf beschränken, dem Betrachter Auskunft über die geografische Lage zu geben.
    Und wie Du sagst, Abwechslung ergibt sich von ganz alleine,- Tauwetter!

    Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
  7. Nein, das langweilt auf keinen Fall, schreib du ruhig weiter über den Winter, noch haben wir ihn ja, auch wenn die weiße Pracht jetzt gerade wieder wegtaut.
    Du hast mit deinen Worten deine Gedanken zu den Fotos wundervoll festgehalten. Das vorletzte Foto schräg aufzunehmen, das nenne ich "kreatives Fotografieren". :-)

    Das Schloss im post darunter ist ein wirkliches Kleinod. :-9


    Liebe Grüße und einen schöne neue Woche
    Christa

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Winterimpressionen, bei Euch wirds heut schon vorbei sein, hier liegt noch genug, wenn auch nass und nässer,
    Grüße ins Reinland, Ulrike

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Dieter
    Im Winter sollte man auch Bilder von Schnee und Eis zeigen die
    Bilder zeigen die Winterstimmung wie sie ist an manchen Tagen
    mit vielen Wolken am Himmel also nur nass und kalt.

    Gruß
    Noke

    AntwortenLöschen
  10. Lieber Dieter,
    deine Winterbilder sind keineswegs langweilig. Und schließlich hat ja nicht jeder hier in der Bloggerwelt die Gelegenheit, einfach so die Treppe zum Rhein hinunter zu gehen... (ist für mich doch etwas weit weg ;o))
    Ganz besoners gut gefällt mir dein 4. Bild mit der Doppelbaumreihe!
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  11. Schöne winterliche Impressionen hast du da eingefangen :-)
    Ich fand den Schnee ja auch toll, aber ich war auch froh, als er endlich weg war. Ich möchte so schnell auch keinen mehr sehen.

    Hoffen wir, dass wir diesen Winter keinen mehr bekommen.

    AntwortenLöschen