Sonntag, 5. Mai 2013

Rapsfelder und Pappeln

Dem Biosprit sei dank. Noch vor rund zehn Jahren kann ich mich nicht daran erinnern, dass so viel Raps unsere Felder bevölkert hat. An manchen Stellen blüht der Raps mit seiner intensiven gold-gelben Farbe, soweit das Auge reicht. Auf unserer rechten Rheinseite ist er übermächtig in die Felder eingedrungen. Wahrscheinlich sind die Erlöse mit Raps viel versprechender als andere Anbauarten. Das Getreide hat er bisweilen verdrängt. Das Blütenmeer des Rapses verhält sich ähnlich wie die Obstbaumblüte, Krokusse oder Schneeglöckchen: die Blütenpracht ist eine kurze Stippvisite, die kaum länger als vierzehn Tage dauert. Langweilig und unansehnlich, welken bis in den Spätsommer die verblühten Stängel des Rapses vor sich hin, die spitzen Schoten mit dem kostbaren Rapsöl weggestreckt.






Gemeinsam mit den Pappeln geben die Rapsfelder ein schönes Gesamtbild ab.


Ein Feldweg schmiegt sich an dem Raps vorbei.


Ein Gebäude im Stil eines Herrenhauses versteckt sich auf der anderen Seite der Straße.


Ich habe einen Tag erwischt, an dem die Sonne milchig  durch die Wolken hindurch scheint.

Kommentare:

  1. Seit ich hier im Neckartal wohne, bewundere ich Jahr für Jahr die endlosen gelben Rapsfelder.
    Ich hatte vorher niemals solch große gelbe Flächen gesehen.
    Eine guten Wochenanfang wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderschoene, richtige Niederrhein Landschaft stellst du mir hier vor. Ich bin zwar von den endlosen Rapsfeldern nicht besonders angetan, aber die flachen Felder mit den Pappelraendern gehen mir direkt in die Seele.

    Wie gerne wuerde ich hier radeln. Nimm mich doch einfach mal mit.

    AntwortenLöschen
  3. Habe es eben schonmal geschrieben. Ich habe solche Rapsfelder in dem Momenten immer geliebt. Finde sie sehen einfach nur toll aus wie sie sich wie Teppiche über die Erde legen^^

    Schöne Aufnahmen und ein dankeschön dafür.

    Hab einen schönen Wochenstart und herzliche Grüssle
    Nova

    AntwortenLöschen
  4. Einen wunderschönen guten Morgen, lieber Dieter!
    Sind das herrliche Fotos!!! Bei uns ist der Raps noch gar nicht so weit, aber das kommt noch!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen, sonnigen Start in die Woche!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Herlich Fotos Dieter, wie goldene Teppiche sehen die Rapsfelder aus.

    Schönen Wochenstart
    Angelika

    AntwortenLöschen
  6. An warmen Tagen verströmen die Blüten einen betörend schweren Duft nach Honig. Das wiederum weckt eine zauberhafte Erinnerung an eine Reise auf die Insel Visingsö, die mitten im zweitgrößten See Schwedens liegt. Als weitgestreckte Monokultur für Biosprit ist es eher ein Menetekel, in einer Reihe mit Solarfeldern, die nun den Getreideanbau (des finanziellen Ertrags! wegen) erneut verdrängen.
    Der Tanz um das "Goldene Kalb" geht weiter

    Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
  7. Wir sind hier auch umgeben von Rapsfeldern,ich liebe dieses gelb.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. hey hey Dieter!!!!Die sind echt toll die Fotos!!!!Die Natur ist mit gelbe Teppiche belegt!!!
    Wunderbar!!!!
    Ganz liebe Grüsse
    Christa

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Dieter,

    das sind wirklich sehr schöne Aufnahmen! Da macht das Rad fahren durch die felder sicher auch gleich wieder viel mehr Freude.

    Liebe Grüße,
    N.

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt leuchtet ihr Sonnengelb überall. Vielleicht hast du noch Gelegenheit die Felder auch mit einem perfekt blauen Himmel ablichten zu können.
    Die Narzissenwiesen solltest du nächstes Jahr unbedingt mal ansehen. Einfach wunderschön.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünscht dir
    Arti

    AntwortenLöschen
  11. Und nun strahlen die gelben Teppiche auch bei euch und verbreiten überall ihr herrliches Licht. :-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
  12. Liebe GruBe,
    I love your country and golden flower fields. Big hug to the land of fairies, princes and elegance, dear friend of mine.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Dieter
    Klasse Bilder von den Feldern ganz in Gelb.

    Gruß
    Noke

    AntwortenLöschen
  14. In voller Blüte sind sie einfach immer wieder wunderschön anzusehen und DAS Motiv überhaupt für Landschaftsfotografen dieser Tage :-)

    AntwortenLöschen
  15. Jolies photos, dommage que "colza" soit synonyme de "carburant" !

    AntwortenLöschen