Sonntag, 17. Februar 2013

der Schnee schmilzt weg ...

Das Zeitfenster war kurz. Es taute, der Schnee verwandelte sich in Wasser. Nach rund zwei Stunden war vom Schnee nichts mehr zu sehen. Die letzten Momente des schwindenden Schnees habe ich letzten Freitag festgehalten.


Reifenspuren zeichnen sich scharf und deutlich in den Schnee hinein.


Diese Spuren könnten von einem Hund stammen.


Wasser und ein schmaler Streifen von Schnee sammelt sich vor dem Gully.


Der nasse Schnee rutscht die Windschutzscheibe hinab.


Wie auf einer Insel klammert sich der Schnee an der unselbständigen Grünfläche.


Laufrad und Bobby-Car werden sich bald vom Schnee befreien.


Wieder die Reifenspuren: diesmal in die Felder hinein.


Das Gras gewinnt mit Grüntupfern die Oberhand.


Auf der Wiese breitet sich die grüne Färbung zunehmend aus.


Feiner Nieselregen lässt auch hier bald den Schnee verschwinden.

Kommentare:

  1. Ja und wenn alles weg getaut ist einen kräftigen Regen, damit Salz und Streugut auch weg ist und dann endlich Frühling.
    Das wäre doch schön, Dieter...oder?

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dieter
    Auch bei uns schmilzt der Schnee langsam weg.... Ich bin froh darüber, denn ich freue mich auf den Frühling! Am Mittwoch soll es aber nochmals kälter werden und Schneefall ist wieder angesagt.
    Einen guten Wochenstart wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns ist der Schnee inzwischen auch verschwunden und die Temperaturen sind etwas milder. Ich hätte nichts dagegen, wenn es so bleiben würde.

    Gruß Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, Dieter
    Auch wieder eine prima Idee für ein ein Thema. Nichts ist für die Ewigkeit. Dafür ist Schnee eines der besten Bsp.e. Wir bekommen jetzt noch mal (schon wieder) neuen Schnee. Ich habe wirklich langsam die Nase voll vom Winter!
    Danke für deinen cmt. Ja, im Einkaufscenter dürfen wir auch mal über den roten Teppich....
    wieczoramatische Grüße zum Wochenstart, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  5. Hej Dieter,
    auf dem ersten Bild macht sich der Schnee in zwei langen Beinen aus dem Staub. Ein urig interessantes Bild und dynamisch irgendwie! Ein schönes Bilderthema hast Du da gefunden und durch die feinsinnige Umsetzung spürt man die feuchte Luft geradezu beim Ansehen.

    Sehr schön!
    Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
  6. Hauptsache es kommt nun nicht wieder zu so heftigen Überschwemmungen, wobei ich gestern von einer Bekannten aus Köln gehört habe dass schon wieder Schnee angesagt worden wäre...

    Ich hoffe kein ständiges Auf und Ab und auf viel Sonnenschein für euch.

    Tollen Wochenstart und herzliche Grüssle

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dieter,
    ein interessantes Projekt, dem Schnee beim "Schwinden" zuzusehen! Bei uns schmilzt er auch langsam aber sicher dahin, mal sehen, ob neuer nachkommt (wie ja vorhergesagt wird)...
    Dank dir auch herzlich für deinen ausführlichen Kommentar zu meinem Frlagstaff-Posting. Ja, hinter den jetzt so friedlich aussehenden Kulissen haben sich gewiss Dramen abgespielt. Wenn du dir die konfliktgeladene Vergangenheit der USA ansiehst - blutige Auseinandersetzungen mit Indianern, Nordstaaten gegen Südstaaten, Rassismus etc. - ist es schon sehr verblüffend, wie friedlich die einzelnen Städtchen und Dörfer erscheinen. Aber ganz bestimmt ist es wie überall, wo gewisse Dinge unter den Teppich gekehrt werden - da und dort dreht dann "plötzlich" jemand durch...
    Eine schöne neue Woche wünsch ich dir!!! Und mach dir keinen Stress mit den Mails - ich kenne das Problem mit dem chronischen Zeitmangel ja auch...
    Herzliche Rostrosengrüße und alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann keinen Schnee mehr sehen. Heute Morgen hatten wir ja auch wieder das Vergnügen. Gott sei Dank nur kurz :-)

    AntwortenLöschen