Sonntag, 3. März 2013

Graffiti-Kunst (2) - Puppen aus dem Hänneschen-Theater


In einer Seitenstraße im Stadtzentrum von  Köln, nicht unweit vom Neumarkt, habe ich eine weitere Fassadenmalerei entdeckt. Die Kreissparkasse Köln hat diese Fassadenmalerei gesponsort. Das Motiv sind diesmal Puppen aus dem Hänneschen-Theater.


So sieht das Gesamtbild aus ...


Die Mülltonnen stören zweifellos, der Schönheit der gemalten Puppen (links Tünnes und Schääl) tut dies aber keinen Abbruch.



Das sind die Hauptdarsteller Hänneschen und Bärbelche.



Weitere Kölner Originale sind Speumanes und der Polizist Schnäuzerkowski …


Der Kneipenwirt Mählwurms Pitter gibt im Puppenspiel gerne ein Pittermännchen (Fass Kölsch) aus.

Kommentare:

  1. Das sind ja tolle Arbeiten Dieter, schön hast Du sie eingefangen. Sieht doch wohl schöner aus als nackte graue Wände.

    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, colorful and beautiful graffiti.
    Best regards, have a beautiful day.

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Dieter
    Wow... das ist ja wirklich ein tolles Kunstwerk! Sieht wunderschön aus!
    Einen guten Wochenstart wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Einen wunderschönen guten Morgen, lieber Dieter!
    Da hast Du aber ein besonderes Motiv vor die Linse bekommen! Solch tolle Kunstwerke gibt es bei uns nicht! Beneidenswert ;)
    Ich wünsche Dir einen sonnigen Tag!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Klasse!!! Finde ich toll wenn solche Fassaden künstlerisch bemalt werden. Das locker das Stadtbild doch sofort auf, und Hännesche und Bärbelche gehören ja zu Köln.

    Fand es eigentlich schon immer schade dass sie noch nicht verfilmt worden sind, so wie die Augsburger Puppenkiste. Denke mal das würde bestimmt im WDR geschaut^^ (ich würde es tun :-))) )

    Danke dir für die schönen Fotos und sende herzliche Grüsse

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Dieter, seit Jahren will ich mal in eine Puppen-Sitzung! (Karnevalssitzung). Die Karten hierfür sind seeehr begehrt.Im WDR schaue ich es mir immer an. Hänneschen-Theather ist ur-kölsch. Schön, dass Du uns hier die Malerei zeigst. Hast Du die Mülltonnen extra weggerollt???
    Bei uns hier im Dorf wohnt seit 2 Jahren eine Kölner Künstlerin, sie hat sich auf Fassadenmalerei spezialisiert, die muss ich b ei Gelgenheit mal fragen...
    Schöne sonnige Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  7. Ein toller Blickfang,diese Mauer!
    Danke für`s Zeigen:-)

    Einen schönen Wochenstart wünscht dir,
    Line

    AntwortenLöschen
  8. Echte kunstwerken. De kleuren zijn zo levendig!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Dieter,
    so kann man sich Graffiti ja gefallen lassen.
    Was die Sonnenstunden dieses Jahr angeht hat Ostwestfalen wohl noch weniger abbekommen als das Rheinland.
    Dieser Winter war wirklich schlimm, kein Wunder, dass immer alle krank waren.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Dieter, das sind tolle Wandmalreien.
    Ich habe in diesem Jahr zum ersten Mal wieder
    eine Aufführung des Puppentheaters im
    Fernsehen gesehen.
    Ich war - wie immer - begeistert
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  11. Lieber Dieter, schon wieder bringst du etwas, was ich schon lange vergessen hatte. Natuerlich erkenne ich die Figuren wieder. Eigentlich allerhand, dass die Kommune (neues Wort, habe ich auch gerade erst gelernt) Wandmalereien erlaubt.

    AntwortenLöschen
  12. Na da hatte doch mal endlich einer Ideen. Sieht irgendwie richtig schick aus. Schöner als das sonstige Grau.

    Grüße
    Rebellin :)

    AntwortenLöschen
  13. Lieber Dieter,
    diese Mauerverschönerungsaktion finde ich wirklich KLASSE!!!!
    Der Anblick macht richtig Spaß!
    (Jetzt sollte sich bloß noch jemand was wegen der Mülltonnen einfallen lassen ;o)
    (Mülltonnenbemalungsaktionen ? ;o))
    Ich schick dir ganz liebe rostrosige Grüße,
    herzlichst, Traude

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Dieter,

    ich finde es toll, wenn triste Mauern durch solch hübsche Kunstwerke verschönert werden und alle haben etwa davon, sowohl die Künstler als auch die Betrachter und gleich zeitig noch eine Werbung für die Sparkasse.

    Ach ja, uns Fototgrafen steht halt immer irgendetwas im Weg herum. *g*

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen