Montag, 3. Dezember 2012

Wochenrückblick #48

Unsere durchgeknallte Lady hat noch einen drauf gelegt
Vorgeschichte siehe Wochenrückblick #47. Kurz nachdem ich die Rechnung über die Polierarbeiten (40 €) unserer Haftpflichtversicherung zugesandt hatte, erhielten wir die Nachricht, dass der Schaden wegen der Geringfügigkeit der Schadenshöhe erstattet wird. Mit so etwas hatten wir nicht gerechnet. Als Grund vermutete ich, dass unsere durchgeknallte Lady und wir bei derselben Versicherung versichert waren (Haftpflichtversicherung bzw. Vollkaskoversicherung HUK). Anstelle den Vorgang zwischen zwei Abteilungen hin- und her zu schieben, war es für die Versicherung günstiger, den Schaden von vornherein zu zahlen. Nein, der Fall lag anders. Unsere durchgeknallte Lady hatte sich selbst aktiv in die Schadensbegleichung eingeschaltet. Sie hatte bei der Versicherung angerufen und sich nach dem Bearbeitungsstand erkundigt. Dabei entwickelte sie soviel Überzeugungskraft, dass der Schaden erstattet wurde. Dies erfuhren wir einige Tage später, als sie entrüstet bei uns anrief. Wir hätten den Schadenshergang der Versicherung falsch geschildert. Die Ursache sei nicht ihr falsches Parken gewesen, sondern der unsichere Gang unserer Tochter. Im nachhinein bedauerte ich mein eigenes Entgegenkommen, den Schaden unserer Haftpflichtversicherung zu melden. Ich hätte Lust gehabt, mich über Rechtsanwälte über 40 € zu streiten. Ich habe mich maßlos geärgert, dass sie sich mit ihrer Frechheit durchgesetzt hat.

Weihnachtsfeier mit Arbeitskollegen
Unsere Weihnachtsfeier haben wir nun im dritten Jahr in Köln gefeiert. Vor zwei Jahren sind wir durch den Dom geführt worden, letztes Jahr waren wir hoch oben auf den Dächern des Kölner Doms, in diesem Jahr ging es in die Ausgrabungen unter dem Dom. Für archäologische Zwecke wurde zu einem Teil die Fläche unter dem Dom ausgegraben. Im Dom selbst wurde dazu der Fußboden entfernt, die Fläche darunter wurde mit Beton ausgegossen und darüber wurde der Fußboden wieder eingesetzt. Im Untergrund ähnelte der Dom einem löchrigen Käse. Imposant waren die herausragenden Fundamente des Kölner Domes. An einer Stelle wurde siebzehn Meter tief bis zum Boden der Fundamente gegraben. Unvorstellbar, dass mit Baubeginn (1248) eine siebzehn Meter tiefe Baugrube mit den seiner Zeit vorhandenen technischen Mitteln ausgegraben worden war. Das Mauerwerk der Fundamente mit einer Dicke von rund zwölf Metern war an einer Stelle ebenso freigelegt worden. Die Führung, die bis hin zu den Mauern eines römischen Wohnhauses unter dem Dom führte, dauerte rund 45 Minuten. Danach gingen wir in einem Restaurant am Kölner Heumarkt essen.

Adventsbasar in der Schule
Weihnachtsmärkte, Weihnachtsbasare, Weihnachtsfeiern, in der Vorweihnachtszeit verliere ich schnell den Überblick, wann was wo stattfindet. Letzten Freitag war der Adventsbasar in der Grundschule an der Reihe. Meine Frau war auf ihrer Fortbildung, so dass ich alleine mit unserer Kleinen in die Grundschule gegangen bin. Lange Zeit war sie eigenständig mit dem Anfertigen eines Lesezeichens in ihrer Klasse beschäftigt. Habe ich mir eine zeitlang angesehen, dann bin ich runter in die Cafeteria einen Kaffee trinken. Habe aber niemanden gesehen, den ich so richtig kannte. Wieder rauf zu unserer Kleinen, die unverändert mit Malen und Ausstechen an ihrem Lesezeichen beschäftigt war. Habe mich zwischendurch fünf Minuten mit einer Mutter aus unserer Nachbarschaft unterhalten. Wieder runter in die Caféteria, wieder rauf. Ich kam mir überflüssig vor. Das sind die Nachteile, wenn ich nicht mit dem halben Dorf vernetzt bin. Später erlöste mich meine Frau, als sie eintrudelte. Eine positive Nebenerscheinung gab es: unsere durchgeknallte Lady war nicht aufgetaucht. Wenn ich ihr begegnet wäre, hätte ich für nichts garantieren können.

Weihnachtsmarkt in Troisdorf
Weil wir nach Anziehsachen schauen wollten, waren wir letzten Samstag zufälligerweise auf dem Weihnachtsmarkt in Troisdorf gelandet. Es war eine Kombination von Einzelhandelsgeschäften und Weihnachtsmarkt, die ich so noch nicht kannte. Die Geschäfte waren in den Weihnachtsmarkt integriert, wobei diese Auflagen erfüllen mussten, dass die Verkaufsstände in den weihnachtlichen Rahmen passen mussten. So verkaufte ein Modeladen in einem Weihnachtsstand Wollmützen. Ein Bio-Laden verkaufte an einem Stand biologisch angebautes Ost, eine Bäckerei Plätzchen, ein Floristik-Atelier Adventskränze usw. Anfangs stutze ich, als ich einen Stand mit „S’Oliver“ sah. Die Geschäfte nahmen aber nicht Überhand, sondern fügten sich harmonisch ein. Da der Weihnachtsmarkt sich über die gesamte Länge der Fußgängerzone erstreckte, kam mir das Bummeln entspannt vor.

Billig-Löhne
Über ihre Fortbildung schafft meine Göttergattin es, in Tabu-Zonen einzudringen, nämlich: wie viel man so verdient. All diejenigen, die gemeinsam mit ihr an der Fortbildung teilnehmen, haben Kontakt zu anderen, die nach absolvierter Fortbildung einen Job gefunden haben. Zwei Fälle sind in der Fortbildung erzählt worden, bei denen das Lohnniveau für eine Tätigkeit als Bürokaufmann/-frau bei 1.500 € brutto liegt. Der erste Absolvent ist in der Buchhaltung tätig, der zweite Absolvent tippt für eine Krankenkasse Rezepte in ein IV-System ein. Für den zweiten Absolvent kursierte ein Netto-Verdienst von 1.050 €. Je nach den persönlichen Verhältnissen – ob verheiratet/ledig, ob Ehefrau Einkommen oder nicht, wie viele Kinder – liegt das Netto-Verdienst mal knapp unterhalb, mal knapp oberhalb des Hartz IV-Satzes. Dieses Gehaltsniveau erzeugte bei den Teilnehmern an der Fortbildungsmaßnahme  lange Gesichter. Sie haben vielleicht eine Perspektive, danach einen Job zu finden. Die Perspektive ist aber dürftig, davon eine Familie ernähren zu können.

Kommentare:

  1. Na, du fleissiger Blogger (◠‿◠) Guten Abend!
    Netto-Verdienst von 1.050 € würde für einen Alleinstehenden mit kleiner Billigwohnung noch gehen. Aber mit einem Kind ist dann ein Antrag auf ergänzendes H4 fällig. Für deine Frau würde es vlt gehen, einen solchen Job anzunehmen, weil du verdienst und weil sie sich als Mutter für sich und für die Kleine krankschreiben lassen kann. Trzd generell eine Frechheit, was sich auf unserem Arbeitsmarkt abspielt.
    Bei deinem Arbeitgeber musst du ja darauf gefasst sein, dass sie euch in den Kölner Dom abschieben. hahaha Das dritte Jahr in Folge dort eine Führung kommt ja schon einer Fortbildung gleich. haha Naja, hoffen wir mal, es bleibt ein Witz, so wie es gemeint ist.
    Mit der durchgeknallten Lady - schön dass dir die Bezeichnung so gut gefallen hat - ist schon der Hammer. *kopfschüttel* Lasst euch da bloß nichts gefallen! ...
    Beste Grüße zum Wochenstart sendet Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  2. Finde ich schön wenn eure Weihnachtsfeier sich nicht nur auf das Essen bezieht, sondern auch noch etwas unternommen wird. Gerade im und rund um den Dom wird auch soviel geboten, Kultur und Geschichte die sehr interessant sind.

    Ärger dich nicht zu sehr mit der Versicherung, mach nen Haken hinter, und beim nächsten Mal falsch parken solltest du vielleicht gleich ein Foto machen. So kann wenigstens nix abgestritten werden ;-)

    Liebe Grüssle
    Nova

    AntwortenLöschen
  3. Also die ist ja wirklich durchgeknallt. Ich bin gespannt, was da noch kommt. Sieht ja fast so aus, als würde sie in Bezug auf eure Familie geradezu etwas suchen, worüber sie sich streiten kann *augenroll*

    Eure Weihnachtsfeier muss toll gewesen sein. So unter den Dom zu blicken muss super interessant sein.

    Billiglöhne ... heute leider oftmals Normalität :-(

    AntwortenLöschen
  4. Deine durchgeknallte Lady ist keine lady. Was hat die bloss? Stimmt bei der irgendwas nicht? Mein Rat: Mensch Aerger Dich Nicht!

    Ich wuerde liebend gern die ‘Wurzeln’ des Koelner Doms besuchen; so etwas ist einmalig interessant. Ueberhaupt, Weihnachtsfeiern und -maerkte, die fehlen mir her. ier im Dorf gibt es das nicht, ausser private Zusammentreffen

    Ich habe keine Ahnung, was man in Deutschland so verdient, aber wenn es so knapp an Hartz IV vorbeigeht, ist der Ansporn zu arbeiten wohl nicht unbedingt fuer alle gegeben.

    AntwortenLöschen
  5. huhu Dieter
    falsch geparkt...wird bezahlt....nicht ärgern.Wenn die Versicherungen was geben müssen,oje...
    Die Lady soll mann zu Herr Dr.gehen mensch...lächel sie einfach nett an....oder gebe ihr Beruhigungstabletten,oder klatsch ihr eine..ne ...spass!!!
    Mit verdienen usw..ich weiss nichts mehr davon,also wie es in Deutschland aussieht....
    hab n schönen Abend Dieter..und...locker bleiben
    lieben gruss
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Dieter,
    eure Aktivitäten im Zusammenhang mit der Arbeits-Weihnachtsfeier klingen ja toll! Aber unsere KollegInnen sind ja kaum dazu zu motivieren, miteinander essen zu gehen, da wäre das wohl zu viel verlangt...
    Dank dir für deinen Kommentar zum Thema Weihnachtsmärkte: Bei uns in Österreich haben sie auch schon eine ziemlich lange Tradition, den Wiener Christkindlmarktgibt es z.B. seit dem Jahr 1764 - schau mal, im unteren Teil dieses Wikipedia-Artikels kannst du mehr über die hiesigen Adventmärkte lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachtsmarkt
    Hab eine schöne restliche erste Dezemberwoche (ohne Ärger, der nix bringt ;o))!
    Alles Liebe, Traude
    *************************************

    AntwortenLöschen