Sonntag, 21. Juli 2013

Altenberger Dom

Die Wurzeln liegen in Frankreich. Klostergründungen haben den Geist des Mittelalters geprägt. Bedeutende Klostergründungen haben sich von Burgund aus nach ganz Europa ausgebreitet. So der Zisterzienserorden, der seinen Namen nach dem Gründungskloster Cîteaux (1098) trägt und die Regeln des Heiligen Benedikt von Armut und Entsagung umsetzte. Von Cîteaux aus wurden Tochterklöster gegründet, unter anderem in Morimond in den französischen Ardennen (1115). Morimond wiederum gründete weitere Tochterklöster: eine der Gründungen war das Kloster Altenberg, das sich in der Einsamkeit des Dhünntales im Bergischen Land niederließ. Das war 1145, als eine (noch) kleine Basilika im romanischen Baustil entstand. 1255 wurde die Klosterkirche grundlegend umgebaut – in gotischem Stil. In den Formen, wie sie bis heute erhalten sind, entstand der Altenberger Dom im 14. Jahrhundert. Neben dem Kölner Dom ist  der Altenberger Dom die bedeutendste gotische Kathedrale im Rheinland.


Mit der Abfahrt ins Tal habe ich den Dom vom Chor aus gesehen.


Die hohen Kirchenfenster dokumentieren den gotischen Stil wie aus einem Guß.


Alle großen gotischen Kathedralen stehen mit ihren Türmen nach Westen. Mit dem Armutsgelübde der Zisterzienster haben die Erbauer auf Türme verzichtet.


Die Querverstrebungen findet man genauso am Kölner Dom oder an der Notre-Dame in Paris.


Gemäß dem Armutsgelübde der Zisterzienser ist das Innere schlicht gehalten.


… und das Eingangsportal.


Der Domladen war geschlossen.



In den früheren Klostergebäuden können Ausflugstouristen beköstigt und verwöhnt werden.


Robert von Moslesme, Alberich von Cîteaux, Stephan Harding und Bernard von Clairvaux, das waren diejenigen Abte, die die ersten vier Töchterklöster von Cîteaux gegründet hatten. Schließlich verlasse ich den Altenberger Dom, diesen Ort der morgendlichen Stille, dieses vollkommene Glanzstück rheinischer Gotik.

Kommentare:

  1. Hallo Dieter, bist Du dort mit dem Rennrad gewesen? Alle Achtung!
    Ich war mit dem Chor mal im "Bergischen Dom", durch das große Fenster schien spätnachmittags die Sonne, es war spektakulär, das Fenster leuchtete in gold- und silberfarben,
    Übrigens ist mir der Diözezanjugendseelsorger persönlich gut bekannt, er stammt aus meinem Nachbardorf.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  2. Mich haben die Zisterzienserklöster immer fasziniert, vor allem die drei großen in Südfrankreich in ihrer Einsamkeit. Habe auch einen riesigen Bildband über sämtliche Klöster in Europa. Beeindruckend fand ich auch Pforta bei Naumburg. War aber noch nie in Maulbronn, obwohl gebürtig aus BW...
    Du könntest jetzt fast schon eine Serie daraus machen ( Abtei Hocht bei Maastricht gehörte auch dazu oder Himmerod oder Stiepel. Wären alle auch Ziele für dich, oder? ).
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Schaut wieder toll aus, und vor allem finde ich das erste Foto so klasse wo er aus den Bäumen herausragt. Wäre auch ein Platz für mich an dem ich nicht vorbeifahren würde. Allerdings bestimmt nicht mit dem Rad. Da habe ich keine Kondition :-)))

    Wünsche dir einen tollen Wochenstart und sende liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  4. Gut, dass du mich mit deinem Bericht mal wieder an den Altenberger Dom erinnerst. Seit der Restaurierung war ich nicht mehr drin. Das wird nun aber bald Zeit. So habe ich mit deinem Beitrag schon mal eine kleine Vorschau erhalten.
    LG, Franka

    AntwortenLöschen
  5. Ein wirklich beeindruckender Dom, Dieter! Eine herrliche Aufnahme vom Berg aus auf den Dom und dann ging es wohl in rasanter Fahrt mit dir bergab.
    Dass die großen gotischen Kathedralen mit ihren Türmen nach Westen ausgerichtet sind, das wusste ich bisher noch nicht. Man lernt nie aus.:-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Ein beeindruckendes Gebäude. Danke für die Bilder und Informationen.
    Zusätzlich zu deinem Bericht habe ich mir jetzt noch ein stimmungsvolles youtube angesehen und angehört. Das hat jetzt irgendwie gepasst ...

    http://www.youtube.com/watch?v=54Zm9l4Fiwg

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  7. Hallo (◠‿◠)
    Am Altenberger Dom war ich schon. Ein sehr imposantes Gotteshaus, wie auf den Fotos deutlich zu sehen ist. Schade, dass der Domladen geschlossen war, aber schön, dass wir dich begleiten durften.
    Danke für deinen cmt. und wieczoramatische Grüße, (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  8. Ach, die Zisterzienser, die wussten, wo die schönsten Fleckchen dieser Welt sind.
    Sie haben die allerschönsten ausgesucht und dort ihre Klöster gebaut.

    Letztes Wochenende war ich in Köln, als ich auf der Rückreise das Autobahnschild gesehen hab (leider nachts um 1 nach einem Festival, sonst wäre ich stehen geblieben), hab ich meinem Mann schon angekündigt, dass eine unserer nächsten Reisen dorthin gehen wird :-)

    Starte gut ins Wochenende!!!

    AntwortenLöschen