Montag, 10. Februar 2014

die Macht der Dummheit

Wenn sich die Menschenmenge in der Fußgängerzone an mir vorbei schiebt, wenn ich in die netten, hübschen und lächelnden Gesichter hinein blicke, und wenn ich schaue, was unsere Mitmenschen so antreibt, dann frage ich mich: sind die noch richtig bei Verstand ? Acht Millionen Fernsehzuschauer haben den Einschaltknopf an ihrem Fernseher gefunden – oder sie haben es nicht gewagt, die Glotze auszuschalten - , als die letzte Staffel des Dschungelcamps lief. Wenn ich dann die jüngere Altersgruppe – das sind die 14- bis 49-jährigen - herausfiltere und weiß, dass mehr als 50 Prozent diese Ekel-Sendung gesehen haben, dann stelle ich mir die Frage: leidet unsere Bevölkerung an einer kollektiven Verblödung ?

Die Macht der Dummheit, unter dieser Überschrift hatte der französische Philosoph André Glucksmann 1985 das Wesen der Dummheit untersucht. Den Grundsätzen der Aufklärung zum Trotz – beispielsweise Kant: „habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen !“ – breitet sich die Dummheit wie eine Seuche aus. Dummheit ist subtil. Nicht nur das Dschungelcamp, auch anderer Reality-Schrott wie „Das Super-Talent“, „Germany’s Next Top Model“ oder „Bauer sucht Frau“ bahnen der Dummheit ihren Weg. „Dummheit besitzt Glanz, sie hat Phantasie, ihre Macht ist trügerisch, aber auch aktiv; und sie vermag Illusionen zu erwecken und das Dasein auf ihre Weise in Szene zu setzen … „ dies stellte André Glucksmann fest.

Wie schön, dass Blogger-Netzwerke funktionieren. Weil Tinny Mey neugierig war und weil Nova recherchiert hatte, wissen wir, wieviel Gage die Kandidaten des Dschungelcamps bekommen haben. Ich war sprachlos, dass Michael Wendler, den vorher schätzungsweise kaum jemand gekannt hatte, 125.000 € vertraglich vereinbart hatte.

Ich war sprachlos, zumal ich anderweitig gegoogled hatte, dass Til Schweiger als Tatort-Kommissar eine Gage von 100.000 € zustand. Wolfgang Stumph („Stubbe“) hatte zuletzt in einem Radio-Talk gesagt, dass er früher einen Werbespot für 75.000 € abgelehnt hatte, was der Gage für ein paar Filme entsprochen hätte. Wolfgang Stumph rangiert somit deutlich unterhalb der 100.000 €-Grenze.

Verkehrte Welt ? Das Schrott-Format ist billiges Fernsehen, es kann schnell produziert werden, angereichert mit Schlüssellochgeschichten und Intimitäten. Der Erfolg ist mathematisch berechenbar und funktioniert nach der Logik „Gewinn gleich Werbeeinnahmen mal Einschaltquote minus Produktionskosten“. Eigentlich kann ich nicht mitreden, weil das Dschungelcamp so unterhalb meines eigenen Niveaus liegt, dass ich es niemals einschalten werde. Die Form des Ekel-TV ist neu. Das geht gegen die Menschenwürde. In 40.000 Kakerlaken einzutauchen, übersteigt unser aller Vorstellungsvermögen. Es ist irrational, wieso rund 8 Millionen Zuschauer den Einschaltknopf gefunden haben. „Die Menschen bemerken, dass sie gegen ihre eigenen Intentionen handeln, und zwar mit einer Selbstgefälligkeit, die sie zu glücklichen Trotteln machen …“ dies merkte André Glucksmann an, ohne dass es 1985 bereits ein Dschungelcamp gegeben hätte.

Der Vergleich von Til Schweiger und Wolfgang Stumph zu Michael Wendler ist absurd. Die einen verkörpern eine schauspielerische Leistung mit tollen Charakterdarstellungen, der andere sozusagen Nichts und Leere, dessen innere Energie deckungsgleich mit der Gage sein dürfte. In solch einem TV-System des Reality-Schrotts werden wir als Zuschauer geradezu dazu erzogen, qualitativ gutes Fernsehen mit der Lupe suchen zu müssen, während wir nach der Quoten-Logik mit Schrott-TV überschwemmt werden. „Dummheit breitet sich aus, anonym, beständig, dominant. Sie behauptet sich kraft ihrer eigenen Mittel, setzt beharrlich den Weg ihrer Logik fort, funktioniert unwillkürlich wie die Ursache ihrer selbst“, so hat André Glucksmann die Wirkungsbeziehungen beschrieben.

Nicht uninteressant ist der untere Rand der Gehaltsskala. Das sind immerhin noch 15.000 € bei Julian Stöckel, den als Designer oder Schauspieler sowieso vor dem Dschungelcamp niemand gekannt hat. Mit solchen Reality-Shows hat sich der neue Typ eines C-Promis etabliert. Auch hier haben sich die Beschäftigungsverhältnisse umgekehrt. Sie schauspielern, singen, modeln; aber in Filmen, in der Hitparade oder auf Laufstegen wird man sie nicht finden, weil sie das Format dazu nicht haben. Anstatt dessen hangeln sie sich von Gelegenheits-Auftritt zu Gelegenheits-Auftritt. Jenny Elvers hatte als C-Promi angefangen, sich dank der Boulevardpresse zum B-Promi hoch gearbeitet, bis sie abstürzte. Die C-Promis bereichern dann das „Perfekte Promi-Dinner“ bei VOX, sie nehmen an Quiz-Shows teil oder sind Star-Gast bei der Eröffnung von Discotheken. Mit solchen Gagen hangeln sie sich gut durchs Leben.

Verkehrte Welt ? Auch hier fällt der Vergleich mit der Seriösität vernichtend aus. Wer eine Schauspielschule besucht hat und auf städtischen Bühnen Dramen von Goethe, Schiller, Brecht, Lessing oder Büchner spielt, der dümpelt dank der chronisch leeren öffentlichen Kassen zwischen 2.000 € und 4.000 € brutto im Monat. Goethe und Schiller setzen ein intellektuelles Niveau der Zuschauer voraus, sie vermitteln Botschaften und zwingen den Zuschauer zum Nachdenken.

Doch dieses Niveau des Geistes vermag kaum noch unsere Köpfe zu durchdringen. Der Geist baut sich indes ab in der Trivialität von Gesprächsinhalten und der Gier nach Sensationen. „Idiotie ist eine feste Wahnvorstellung, unzählige Tagesdummheiten als Episoden aneinander zu reihen … „ so urteilte André Glucksmann. Er setzte noch hinzu: „Was gibt es komischeres als einen zum chronischen Hampelmann degradierten Menschen ?“

Ich ringe nach Erklärung der Unmöglichkeit, dass sich 8 Millionen Zuschauer das Dschungelcamp angetan haben. Zynismus und Pessimismus eines André Glucksmann erheben ihre Faust und treten der Macht der Dummheit entgegen. Die Menschen sind nicht weit davon entfernt, ihren eigenen Verstand zu entsorgen.

Kommentare:

  1. ein super post und ich stimme dir 100 prozentig zu, obwohl ich mich "teilweise" in die truppe der verblödeten einreihe. ;-9 so könnte ich jedoch behaupten, alles aus recherchegründen, für meinen blog zu tun..... ;-)
    aber nein! egal was mich und millionen andere antreibt...das wird man nie ergründen. aufregen will ich mich und wahrscheinlich mitreden über all die dusseligsten sendeformate ever, ever, ever ! ;-)) du hast mich zum schmunzeln gebracht, kichernde grüsse

    AntwortenLöschen

  2. Nanana ... du schreibst hier - im Namen eines "Experten" - u.a. über die Macht der Dummheit und machst es an einem Fernsehformat fest, das du offensichtlich nicht aus eigener Anschauung kennst. Jedenfalls wirkt der Post so.

    Mir persönlich ist es rätselhaft, was Menschen dazu veranlasst über Dinge zu sprechen, von denen sie sich kein eigenes Bild gemacht haben.

    Ich persönlich verstehe sehr gut, warum so viele Menschen, inklusive mir, dieses Dschungelcamp anschauen. Es ist aus meiner Sicht Fernsehunterhaltung par excellence. Eine wirklich gut gemachte Sendung. Nicht zu vergleichen mit den anderen Sendungen, die du als Beispiele für schlechtes Fernsehen aufgeführt hast.

    Und dann die Urteile über die Teilnehmer. Woher willst du wissen, dass stimmt, was du über diese Menschen schreibst? Woher willst du z.B. wissen, wieviele Menschen vorher "den Wendler" kannten, ob Herr Stöckel irgendwelche Talente hat usw ...? Kennst du sie? Oder verlässt du dich auch in diesen Fällen auf das, was du über sie liest?

    In Reaktion auf deinen Post mache ich einmal wie du eine Unterstellung und behaupte, dir hätte die Gewinnerin der diesjährigen IBES-Staffel gefallen. Sie war perfekt vorbereitet, hat nichts dem Zufall überlassen und im Namen ihrer Karriere (und natürlich des zu erwartenden Geldes, das damit verbunden sein wird) alles "richtig" gemacht, inklusive der Denunzierungen etwaiger KonkurrentInnen. Leider hat sie gegenüber einer sehr herzlichen lebendigen wunderbaren 21-jährigen jungen Frau, die es nun auch im Nachgang schafft, den Menschen mit den sie zusammentrifft ein unwillkürliches Lächeln ins Gesicht zu zaubern, gewonnen. Wer da tatsächlich eine Karriere vor sich hat, auf die sich zurückzuschauen lohnt, wird sich wohl nch rausstellen … .

    All das und noch viel mehr haben die 8 Millionen Menschen 14 Tage lang gesehen und sich ihre eigenen Bilder davon gemacht.
    In dieser Tatsache alleine kann ich keine Dummheit entdecken.

    herzliche Grüße
    Brigitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag (nachdem ich all die Jubelkommentare gelesen habe :-)))

      Eine gute Nachricht, die in der Meldung steckt, dass nur 8 Millionen die beanstandete Sendung gesehen haben, ist ja, dass weit über 70 Millionen Menschen, die Sendung einfach nicht geguckt haben. :-)))

      Und außerdem verstehe ich natürlich jeden, dem nicht gefällt, was da im Fernsehen geboten wurde.
      Mir gefällt auch vieles nicht. Das gucke ich dann einfach nicht wieder. :-)))

      Und natürlich wäre es auch von mir klüger (oder weniger dumm) gewesen, hier die Klappe zu halten.
      Meinungen sind Meinungen. Und jeder Mensch hat selbstverständlich das Recht, die seine zu äußern.

      Mir ging es hauptsächlich um die Vermutung, dass du aufgrund von "Sekundärliteratur" urteilst, ohne selbst eine Staffel gesehen zu haben. Aber möglicherweise tue ich dir schon mit dieser Vermutung Unrecht.

      in diesem Sinne
      "nix für Ungut"
      du kannst selbstverständlich meine beiden Kommentare, die ja innerhalb der üblichen Blogkommentare aus dem Rahmen fallen, löschen. :-)))

      Brigitta

      Löschen
    2. Liebe Brigitte,
      ja das Beispiel ist gut! Jedoch, wie so viele Beispiele hinkt auch das oder krankt ;-), nämlich daran, dass ein Arzt seine Patienten und deren Erkrankung ernst nehmen sollte. Das ist für eine Sendung überzogenen. Ein Arzt ist zudem als Behandler direkt wirkungsmächtig. Die Beurteilung einer (Meinung über eine) Sendung kann man also nicht direkt gleichsetzen.

      Gruß
      Beate

      Löschen
    3. *lach ... Du hattest doch das Arztbeispiel aufgebracht :-)))

      Löschen
  3. Lieber Dieter, deine Gedanken über das Treiben der Menschen in ihrer Gier nach Sensationen & Schwachsinn, über den Wert menschlicher Leistung bzw. Nichtleistung, über den Verlust unserer Menschenwürde usw. treiben auch mich immer wieder um, zumal ich beruflich ja auch damit beschäftigt bin, ganz jungen Menschen Wertvorstellungen vorzuleben & zu vermitteln.
    Es ist unglaublich, wie wir uns selber um den Verstand bringen ( und für mich auch nicht nachvollziehbar als Angehörige einer Generation, in der die kritische Vernunft das Wichtigste war ). Ich muss allerdings gestehen, dass ich immer hilfloser werde & nicht mehr weiß, WIE dagegen halten...
    Auch wir hier im Netz gehören ja auch zwei verschiedenen Gruppierungen an: die, die am Gedankenaustausch partizipieren wollen & die, die sich zu Tode amüsieren wollen. Ich hoffe nur, dass auch dieser erste Teil der Menschheit seine Interessen durchzusetzen vermag.
    Ganz besonders loebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Dieter,

    vor drei Wochen hatte ich das zweifelhafte Vergnügen eine Bekannte beim Fernsehen anzutreffen. Da lief gerade eine dieser Sendungen. Ich dachte, ich sehe (und höre) nicht richtig. Ekel ist nur der "Vorname".

    Deiner Bewertung kann ich nur voll zustimmen.

    Und natürlich kann man von außen beurteilen! Kein Arzt muss alle Krankheiten selbst durchgemacht haben, um sie zu diagnostizieren.

    Erstklassig diagnostiziert
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beate,

      dein Arztbeispiel gefällt mir. :-)))

      dazu: dass man von außen beurteilen kann, mag sein, aber ein Arzt, der die meisten Krankheiten natürlich nicht aus Erfahrung kennt, sollte den Patienten wenigstens ansehen und sich im günstigsten Fall mit ihm direkt auseinandersetzen. Die Lektüre von Sekundärliteratur wird womöglich nicht reichen.
      Außerdem wird es der Gesundheit des Patienten wohl kaum nützen, wenn der Arzt die (mit irgendwelchen Mitteln) diagnostizierte Krankheit verurteilt. Meine Vermutung ist, dass die Anerkennung der Krankheit und die Frage nach dem möglichen Nutzen für den Patienten wesentlich für die Wahl der Mittel und den Beginn der Heilung wären. :-)))

      lieben Gruß
      Brigitta

      Löschen
  5. Gut getroffen. Take it easy!!! :-)
    Mich über sowas aufzuregen versuche ich mir gerade mühsam abzugewöhnen, mit eher mäßigem Erfolg... ;-)
    Und ich erlaube mir, frei nach A. Einstein zu zitieren: "Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit...." Das hilft. ;-)
    Beste Grüße, Sathiya

    AntwortenLöschen
  6. Bezüglich Dschungelcamp und ähnlichen Serien kann ich leider nicht mitreden. In meinen Augen spotten solche Sendungen jeglicher Beschreibung, ist halt meine Meinung. Sensationslust heißt wohl das Wort, warum sich Menschen so etwas reinziehen.
    Ehrlich gesagt, mir ist für so viel Schrott meine Zeit zu schade, da gönne ich mir lieber ein gutes Buch, wenn TV sonst nichts Interessantes zu bieten hat.

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann da auch nicht mitrden Dieter, solche Seirien muß ich nicht haben.
    Das ist Schwachsinn und ekelhaft.
    Das Fernsehprogramm lästt zu wünschen übrig, wenn ich mir so ansehe was es zu bieten hat. Nehme ich mir lieber ein gutes Buch, da habe ich mehr von.

    Schönen Abend und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Meinst du, das gibt’s bloss in Deutschland? Diese Sendungen laufen seit Jahren in GB und werden vom poebel hoch geachtet. C-Promis reichen sich die Hand von einer Show in die andere.

    Nicht mit mir.

    Du erinnerst and den alten Goethe; der sagte schon um 1800: “Gengen Dummheit kaempfen Goetter selbst vergebens."

    AntwortenLöschen
  9. vielleicht macht man es sich auch einfach, menschen für doof zu halten, nur weil sie sich diese sendungen anschauen.
    vielleicht ist es auch so, dass sich manche nach einem arbeitsreichen tag sowas als entspannung ansehen. sie wollen einfach nur abschalten. jaaa, dann lese ich ein gutes buch. was ist denn ein gutes buch? auch hier gehen doch die meinungen auseinander.
    es ist einfach menschen als dummchen zu bezeichnen, weil sie beim anblick von schönen schuhen oder mode schreien.
    ich kenne viele menschen die sich dschungelcamp ansehen, einfach nur zur entspannung und
    alle wissen bescheid, doch keiner guckt. wer ist hier denn dumm? irgendwo muß man sich ja informiert haben, damit man
    weiß, was in den sendungen vorgeht.
    mit tollen zitaten können die leutchen schön um sich werfen, aber die kann man überall auch in net finden.
    es gibt einen knopf an der glotze, den man betätigen kann und sich über das fernsehprogram aufzuregen ist einfach.
    es gibt wirklich gute sender, wie phönix, arte, 3sat. man muß nur gucken, dann findet man sehr gute sendungen.
    tja und ich muß ja auch nicht jeden blog anschauen und wenn er mir nicht gefällt, dann lass ich ihn eben sein. mich aber darüber derart zu echauffieren und mir die äußerung herauszunehmen, dass die leute blöd sind, das finde ich ebenso daneben.
    gruß eva

    AntwortenLöschen
  10. Wie gut das die Geschmäcker verschieden sind, und das sieht man ja auch hier wieder gut.

    Absolut kurios finde ich dass viele Menschen darüber sprechen aber niemand die Sendung gesehen hat. Ist genauso mit der Bild-Zeitung *gg*

    Ich für meinen Teil finde so einige TV-Formate auch zum Würgen, aber dann schalte ich nicht rein und lasse den Menschen ihr Vergnügen wenn sie es schauen wollen. Ging mir übrigens schon damals bei meiner SchwiMu die immer diese Vorabendsendungen im ARD schauen musste.

    Für mich war bzw. ist das Dschungelcamp eine Entspannung....einfach abschalten und berieseln lassen. Vor allem finde ich es interessant zu sehen wie sich Menschen verhalten können, so ganz anders als man vermuten würde oder so wie man annehmen würde.

    Zustimmen kann ich dir nur insofern mit dem Geld und dem Vergleich von Theater und Co, nur auch hier ist es wie in vielen anderen Berufen. Ungerechtigkeiten gibt es so einige, die würden aber den Rahmen sprengen.

    Menschenverdummung?? Werden das die Menschen nicht tagtäglich, wenn sie angelogen werden von Politik und Wirtschaft? Was ist nun das größere Übel?


    Ich würde jedenfalls auch nicht nein sagen wenn ich für eine Summe X mich in ein Kakerlakensarg reinlegen sollte, warum auch. Meine Schmerzgrenze ist da sehr hoch, und in meinen Augen können Menschen nur verdummen wenn sie sich nicht weiterbilden und auf einer Stelle stehenbleiben.

    ...ach übrigens mag ich die Gewinnerin Melli auch sehr gerne. Sie hat das Herz am richtigen Fleck und nimmt mit was sie mitnehmen kann. Geschäftstüchtig würde ich sagen ;-)

    So, dies waren meine Gedanken dazu, und eines finde ich gut, dass du auch alle Kommentare und Meinungen hier stehenlässt und respektierst.


    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Dieter,

    wie gut, dass es nicht nur Schwarz und Weiß gibt, sondern ganz viele Graustufen dazwischen :-)

    Die Gründe, warum man das Dschungelcamp oder andere ähnlich aufgebaute Formate schaut, sind so verschieden, wie die Menschen selbst.

    Ich würde schon behaupten, dass mein Niveau nicht gerade weit unten ist und gebe zu, dass ich die 1. Sendung des Dschungelcamps in 2014 auch gesehen habe und sie mir sehr gefallen hat. Nicht, weil ich das Format mag, sondern, weil ich mich herrlich über so manchen Teilnehmer amüsieren kann ;-) Manchmal möchte man sich vom Fernsehen einfach nur berieseln lassen und lachen und nicht nur ernsthafte Filme gucken, bei denen man seinen Verstand wach halten muss.

    Ich bin zum Beispiel bekennender Big Brother Fan. Ich finde es einfach interessant, zu beobachten, wie fremde Menschen, mit den unterschiedlichsten Charakteren, auf engstem Raum miteinander klar kommen müssen ... das ist Psychologie pur :-)

    Und verdummen wird nur der, der sich verdummen lässt, was allerdings nix mit dem Fernsehprogramm zu tun hat.

    Grüße
    Frauke

    AntwortenLöschen