Samstag, 22. Februar 2014

altes Rathaus in Erkelenz

Als sich im Mittelalter Städte bildeten, bauten die Bürger Rathäuser als Zeichen ihres Selbstbewußtseins. Städte waren eigenständig, ihre Reichtum fußte auf Handel. Handwerker, die in Zünften organisiert waren, trugen ebenso zum Reichtum der Städte bei. In den Rathäusern tagte der Stadtrat, dort wurden Entscheidungen getroffen, in Rathäusern saßen Gerichte, dort saßen die Herren über Geld und Finanzen. Rathäuser grenzten sich auch ab von der Macht der Kirche, indem sie in einem andersartigen, prachtvollen und Macht verkörpernden Baustil gebaut wurden. Rathäuser in Städten wie Aachen, Bonn oder Köln gehören zu den schönsten Bauten in ihren Städten. Auch kleinere Städte wie Erkelenz haben ein wunderschönes Rathaus, das nicht weniger alt ist als diejenigen in Aachen, Köln oder Bonn.


In schneeweißem Anstrich, hat das Erkelenzer Rathaus seine eigenwillige Form.


1326 wurde das Rathaus erstmals in Urkunden erwähnt. 1540 brannte das Rathaus ab; 1541 bis 1546 wurde es wieder neu aufgebaut.


Die Bomben des 2. Weltkrieges haben das  Rathaus weitgehend zerstört; bis 1950 wurde das Rathaus originalgetreu, wie es 1546 ausgesehen hat, wieder aufgebaut.


Der Blick durch die Torbögen erinnert an Krypten in Kirchen.


Das ursprüngliche Baujahr 1546, das Stadtwappen von Erkelenz und das Landeswappen von Nordrhein-Westfalen stehen über der Eingangstüre.


„Möhnen“ in den Ecken der Fenster kündigen die bevorstehende Karnevalszeit an.


In einer Ecknische steht eine Marienfigur.


Der „Appelsbell“ – eine Bäuerin, die in Weidenkörben Äpfel sammelt – wurde ein Denkmal gewidmet.

Kommentare:

  1. Hallo Dieter, das alte Erkelenzer Rathaus hast du toll beschrieben und fotografiert. Wann warst du denn da?
    Liebe Abendgrüße und einen schönen Sonntag
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dieter,

    irgendwo habe ich dieses Rathaus schon mal auf einem anderen Blog gesehen, es ist einfach ein wunderschöner Bau. Den Blick durch die Türbogen finde ich genial. :-)

    Dieter, mit dem Spektiv, das hast du falsch verstanden. Ich habe "kein" solchen Spektiv und fotografier auch nur mit einer ganz normalen Kamera. Dieses Spektiv hat ein Mann aus unserem Verein und damit kann man gar nicht fotografieren, sondern nur durchsehen, eben ganz entfernte Dinge nah betrachten.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Ohhhh ja lieber Dieter. Es gibt wunderschöne Rathäuser und toll dass du darüber berichtest und es zeigst. Schon alleine diese Bögen faszinieren mich und machen es geheimisvoll^^

    Gerne mehr davon auf deinen Rundfahrten ;-)

    Wünsche dir einen schönen Sonntag und herzliche Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Dieter,
    es ist ein eindrucksvolles Rathaus. Rathäuser haben auch immer den Reichtum der
    Städte demonstriert. Ich liebe die alten Bauten - Sie drücken so viel aus.
    Einen schönen Sonntag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen