Montag, 3. Februar 2014

3 Jahre Blog

Mit 30 steckte mein Leben noch voller Träume, mit 40 kreiste fast alles um Familie und Kinder. Ab Mitte 40 begann ich Tagebücher zu schreiben. Dann meldete sich Kind Nummer drei ungeplant an, die Nächte wurden unruhig, und wir hatten unsere helle Freude an dem ungeplanten Nachwuchs. Zeitgleich schrieb ich weiter drauflos, bis ich vor 10 Jahren Blogs im Internet entdeckte, dessen Form mich faszinierte, Gedanken in loser Form im Internet auszuspeichern.

Knapp über 50, Kind Nummer drei ging in den Kindergarten, die großen Kinder waren erwachsen, so wagte ich eine eigene Blog-Seite. Am 30. Januar 2011 war es schließlich so weit: nachdem ich mich durch all die Layouts durch gewurstelt hatte, stand meine eigene Blog-Seite. „dieter759“ hatte ich mich genannt, weil mir nichts schlagkräftiges eingefallen war. Im  nachhinein muss ich eingestehen: von ein paar Posts abgesehen, finde ich meine ersten Posts grottenschlecht. Die Umstellung von Tagebuchform auf das Blog-Format war groß. Im Tagebuch konnte ich Persönliches niederschreiben, ich konnte monologisieren, ich hatte keinen Leser am anderen Ende des Textes. Meine Gedanken gingen zwar in die Tiefe, aber sie waren eher wirr zusammengeschmissen, so dass ein durchschnittlicher Leser sich nichts darunter vorstellen konnte.

Dabei war mein ersten Post am 30. Januar 2011 durchaus typisch für meine Person: unter der Rubrik „Literatur“ hatte ich etwas über den Roman „Der Bürgermeister von Furnes“ von Georges Simenon geschrieben. Die Non-Maigrets („Die Katze“, „Die Glocken von Bicêtre“, „Die Verlobung des Monsieur Hire“) haben mich quasi ein Leben lang begleitet, weil Simenon solch eine Masse von Romanen geschrieben hat. Und all diesen Romanen ist ähnlich, dass sie aus wenig Handlung bestehen, vielen Alltagsszenen, ganz viel Beobachtungen und dass die Charaktere regelrecht psychologisch zerlegt werden.

Mit Simenon schillert dieses Stück Belgien in mir durch, welches mich ständig aufs Neue fasziniert. Dieses Weglösen von unserem deutschen Grundverständnis, dass alles ordentlich und geregelt sein muss. Belgien ist unkonventionell, mit dem Zusammensein von Flamen und Wallonen geht man offener miteinander um. Öffentliche Plätze und Innenstädte orientieren sich an den Bedürfnissen des Menschen und nicht an einer Maximierung der Verkaufsfläche. Simenon hat seine Kindheit und Jugend in Lüttich verbracht, und dass er die Menschen aus den Alltagsszenen in all ihren Facettierungen darstellt, begleitet seine Romane.

Ab März 2011 habe ich ein halbes Jahr nichts mehr geschrieben, um es im Herbst wieder neu zu versuchen. Ich musste mich selbst sammeln und sortieren, worüber ich schreibe. Es war ein zäher und langsamer Prozess, den Kontakt zu anderen Bloggern aufzubauen. Bis heute verstehe ich nicht, wieso das Bloggen ein absolute Domäne von Frauen ist (gefühlte 95% der Blogger sind Frauen). Dies stört mich sicherlich nicht. Genauso wenig der Umstand, dass Blogs eine Domäne der Fotografen sind.

Bloggen ist Lebensgefühl, Bloggen ist Zuversicht, Bloggen ist positive Energie. Ab Februar 2012 haben einige Texte eine solche Form angenommen, dass sie mir selbst gefielen. Dabei habe ich das Bloggen dazu genutzt, meine eigene Identität zu finden. Ich habe mich in „rheinland-blogger“ umbenannt, weil ich mich zum Rheinland mit all seinen schönen Seiten zugehörig fühle. Ungefähr in einem Verhältnis von 80 zu 20 bediene ich mich dem Text und der Fotografie. Und der Blog soll eine gesunde Mischung sein aus Rheinland-typischen, kritischen und Gedanken anstoßenden Texten.

Meist schreibe ich nicht einfach drauf los, sondern ich versuche, einen roten Faden zu entwickeln. Wenn sich Ideen in meinem Kopf entwickeln, schreibe ich sie nieder. Parallel schreibe ich Gedankenketten aus unserer Tageszeitung, dem SPIEGEL, aus Radiosendungen, aus Radio-Podcasts oder aus anderen Blogs heraus. Zu diesen Ideen recherchiere ich und bilde längere Gedankenketten. Diese fülle ich mit immer mehr Details, bis  ich den Post fertiggestellt habe. Anfangs habe ich fleißig drauf los geschrieben, bis ich feststellte, dass mir nichts mehr zu dem Thema eingefallen war.

Manche Posts fressen mittlerweile sehr viel Zeit – siehe die letzten Posts über Rheinbach, die Krönungsstraße oder Remagen. Das macht mir aber großen Spaß, weil ich tiefer in die Dinge eindringe, mehr in Geschichten denken lerne und mir so Wissen über meine Umgebung aneigne. Dadurch ist die Anzahl der Posts geschrumpft. So habe ich vor einem Jahr noch sechs Posts pro Woche geschafft, nun sind es nur noch drei bis vier. Das ist sicherlich schade für meine Blog-Leser aus dem Ausland (ich denke da vor allem an Frankreich), die meine deutschen Texte nicht verstehen können und maximal nur noch einen Post mit Fotografien betrachten können.

Welches sind die Perspektiven ? Während ich gleichzeitig die Stadt kennen gelernt habe, habe ich einiges über Vorgehensweisen im November letzten Jahres bei Leen und Jan in Leuven / Belgien gelernt (siehe dazu mein Post „Grundsätze des Bloggens“). Einige Themen arbeite nunmehr in Programmen ab, dass ich zu einem übergeordneten Thema Einzeltexte schreibe. „Städte im Rheinland“ ist solch ein übergeordnetes Thema. In Kürze werden meine Radtouren dazukommen, dass ich diese mit weiteren Details aus dem Rheinland ausgestalte (vor allem historische und zeitgeschichtliche Details). Dank Brigitta werde ich weitere Texte zu ihrem Projekt "Formlos" schreiben.

Da ich nur noch drei bis vier Posts pro Woche schreibe, möchte ich meinen Blog aufräumen und übersichtlicher gestalten. Rubriken, die ich für unwichtiger halte, möchte ich rausschmeißen, so dass nur noch 12-15 Rubriken übrig bleiben. Das ist für den Leser einfacher, wenn er unter diesen Kategorien die einzelnen Texte wiederfinden kann, die dann zu dem Oberthema gehören. Auf einen Monatsrückblick werde ich künftig verzichten, zumal ich dieser Rubrik Texte zugeordnet habe, die ich unter „Rest“, „Sonstiges“ oder „Übriges“ gesehen hatte. Bei diesen drei oder vier Posts pro Woche möchte ich gerne über werthaltige Themen schreiben, zu denen sich ein „Rest“ oder „Sonstiges“ oder „Übriges“ genauso verdichten läßt. Zumindest ist mir dies zuletzt mit meinem Post über „Paragraphen“ gelungen.

Jede Menge Ideen warten darauf, in meinen Blog hinein gebracht zu werden. Mit ganz viel Elan und positiver Energie werde ich daher weiter machen. Danke, all Ihr lieben Leser, dass Ihr mir so lange treu geblieben seid. Danke, dass Ihr mit derselben Aufmerksamkeit all meine Posts lesen werdet !

Kommentare:

  1. So ein schöner Bericht. Ja. Das Bloggen und vor allem die Auswahl der Themen ist auch für mich eine Art Selbstfindung oder zumindest sehr interessant (sagt es doch einiges über mich ... oder eben in deinem Fall über dich).

    Das Bloggen selbst ist, glaube ich keine Frauendomäne, professionelle Blogs werden wohl oft von Männern geführt. In diesem Hobbybereich bei Blogger dominieren wohl die Foto, DNY- und Modeblogs. Da stimme ich dir zu. In dieser schnelllebigen Zeit sind halt schneller mal ein paar Fotos angeguckt als Text gelesen.

    Wie auch immer. Auch für die nächsten Jahre wünsche ich dir viel Vergnügen beim Bloggen.

    Herzlichen Gruß
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  2. Dieter, schön, dass du bloggst! Schön, dass ich dich gefunden habe! Du bist eine echte Bereicherung, gerade auch, weil du ein Mann bist und oft eine andere Herangehensweise an die Sache hast. Ich freue mich auf all die weiteren Posts von dir.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dieter,
    Erst mal meinen herzlichen Glückwunsch zu 3 JAHRE Blog und trotz Deiner "Blogliebe" ein dickes Dankeschön für die vielen Details, mit denen Du so lebendig vor allem aus Deiner Heimat schreibst. Ich meine, jeder kennt diese Ups and Downs beim Blogschreiben und wie die Schlange in ein neues Kleid, sollte ein Blog mit seinem Autor wachsen dürfen. Für Viele ist es ein Stück Leben, erlebtes und beschriebenes, das darf man nicht vergessen. Sie sind jede Würdigung (Wertung?) wert! Auch als solches verstehe ich Kommentare. Für die nächsten drei Jahre wünsche ich Dir jede Menge virtuelle Tinte ;-)

    Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Gratuliere dir auch zu deinem Bloggeburtstag. Lese immer gerne bei dir und haben schon viel kennengelernt sowie dazugelernt. Man merkt wieiviel Freude es dir bereitet, denn die Mühe die du dir bei deiner Recherche und Co. machst ist zu sehen und zu lesen.

    Auf noch viele Jahre und weiterhin viele Kommentare.

    Liebe Abendgrüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  5. ♡lichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag!
    3 Jahre schon. *staun* Das war mir bei dir gar nicht so bewusst. Aber wie heisst es? Alle guten Dinge sind 3. Dennoch hoffe ich, du wirst noch lange den Spass am Bloggen behalten.
    "Leser am anderen Ende des Textes" ist eine schöne Formulierung, die mir besonders angenehm aufgefallen ist. Durch die Leserchen verändert sich ein Blogger wirklich etwas. Ich finde es aber auch schön, wenn die Lesenden ein Stück weit Einfluss nehmen dürfen.
    wieczoramatische Grüße zum Wochenstart, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Dieter,
    mir gefällt Dein Blog sehr. Es ist das Anspruchsvolle, sorgfältig recherchierte Material, welches Du uns hier als leichte Kost anbietest. Ich nehme immer etwas mit aus Deinen Posts und das soll auch noch lange so bleiben!
    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Dieter,

    Glückwunsch zu den drei Jahren Blog schreiben. Die 59 stand wohl für Jahrgang, oder? Ein guter Jahrgang *frechgrins*.

    Oh, es gibt schon viele männliche Blogger. Die schreiben eher Themenblogs und tummeln sich auf anderen Plattformen. Bei blogspot gibt es wahnsinnig viele kreative Blogs, daher eher von Frauen geschrieben.

    Das Blogschreiben verändert sich ab und zu. Das habe ich nach meinem Umzug vom Bayerischen Wald in den Schwarzwald erfahren. Ich wusste plötzlich nicht mehr, was ich in meinem Blog schreiben sollte. Habe mich dann zusätzlich bei den Kreativen getummelt und bin dann wieder zurückgekehrt. Manchmal tut eine Verschnaufpause gut.

    Habe gerade mal nachgeschaut seit wann ich blogge - jesses, so lang schon? Mein erstes Blog dümpelt noch im Netz und fing im Mai 2008 an. Hätte ich jetzt nicht gedacht.

    Ich denke, Du machst das ganz richtig. Lieber weniger Beiträge, dafür ordendlich recherchiert und ausführlich.

    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
  8. Herzlichen Glückwunsch zu drei Jahren Blog.
    Liebe Grüße
    Ninja

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Dieter,
    zunächst mal herzlichen Glückwunsch zum 3. Geburtstag.
    Du schreibst wirklich sehr ausführlich und tiefsinnig.
    Mir gefällt es hier, wenn ich auch nicht immer kommentiere.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  10. Hoi Dieter, bloggen is geweldig en jij maakt er goed werk van. Het leest prettig, ik hou van veel onderwerpen, die jij beschrijft. Gefeliciteerd: drie jaar.

    AntwortenLöschen
  11. Lieber Dieter, auch von mir herzlichen glückwunsch!
    Es ist gar nicht so leicht, das "richtige thema", das auch blog-geeignet ist zu finden, jedenfalls geht es mir so. So reduzieren sich auch meine beiträge.
    Bei Dir lese ich immer wieder sehr gerne, da Dein fundiertes wissen mich sehr anspricht - einiges, was mir entfallen war, so wieder auflebt ;) Danke!

    Liebe, sonnige inselgrüße
    Bine u. Wolfgang, jaaa, der "giftzwerg" ;)

    AntwortenLöschen
  12. Tatsächlich, das Bloggen kann eine große Bereicherung für einen selbst sein, ein Möglichkeit zu schreiben oder das Recherchierte zusammenzufassen und darzubieten. Es scheint dir ja sehr viel Spaß zu machen und den wünsche ich dir weiterhin.
    Herzliche Grüße, Franka

    AntwortenLöschen
  13. Auch von mir einen Glückwunsch!
    Bloggen macht irgendwie süchtig, ist aber auch sehr bereichernd und vor allem macht es verdammt viel Spaß.
    Deinen Blog finde ich total abwechslungsreich, immer wieder entdecke ich so interessante Aspekte, manchmal unwichtige Kleinigkeiten, die so bedeutend sind.
    Und ja, ich glaube auch, dass Du eine der wenigen Rosinen im Kuchen bist ;-).

    Viele liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Dieter Glückwunsch zu deinen 3 Jahren Bloggen bin ja mehr für Bilder durch meinen Fotoblog
    aber ich lese auch gerne in deinem Blog. Interessante Beiträge die durch Bilder und Text lebhafte
    Geschichten werden und mich daran erinnern in meinem Blog nicht nur Bilder zu zeigen sondern
    auch ein wenig dazu zu schreiben. Konnte das aber noch nicht so richtig umsetzen wird ja vieleicht noch.

    Gruß
    Noke

    AntwortenLöschen
  15. Herzlichen Glückwunsch zum 3-jährigen Blog-Jubiläum! Ich lese hier gerne und hoffe, du findest auch in Zukunft Zeit, deine Gedanken nieder zu schreiben.
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
  16. Unglaublich, wie die Zeit vergeht! Man müßte mal schauen, wie lange wir uns von Deiner "Blogzeit" schon kennen. Ich war jedenfalls schon beim ersten Blog dabei und mag am Liebsten Deine Posts mit Fotos über Bonn und Umgebung, weil sie mich an schöne Zeiten dort erinnern und ich einen kleinen Einblick in die Stadtentwicklung nach meinem Wegzug bekomme. Ich danke Dir für Deine Kommentare bei mir, zeigen sie mir doch, dass auch an meinen Textenden ein Leser steht. Weiterhin viel Spaß am und mit Deinem Blog wünscht Dir die Frau Noir

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Dieter 3 Jahre bei Blogger ♥ lichen Glückwunsch, ja bloggen ist eine Bereicherung und dein Post sind immer sehr interessant und lesenswert. Wünsche dir weiterhin viel Freude beim Schreiben.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen