Samstag, 21. Dezember 2013

Weihnachtsplätzchen und Dreikönigsschrein

Nun hat die heiße Phase begonnen. Wir haben alle Geschenke beisammen. Sie sind eingepackt, der Weihnachtsbaum steht, er ist aber noch nicht geschmückt. In dieser heißen Phase habe ich kaum Zeit zum Bloggen.

Eigentlich hatte ich vor, einen Post über den Dreikönigsschrein im Kölner Dom zu schreiben. Fotos hatte ich bei Weihnachtseinkäufen in Köln gemacht. Reinhard von Dassel, Kaiser Barbarossa, der Investiturstreit, der Zerfall des Papsttums, der Glanz der Oberitaliens: ich hatte die Epoche Mitte des 12. Jahrhunderts studiert, als die Gebeine der Heiligen Drei Könige von Mailand nach Köln gelangten. Das war noch im Entwurfsstadium. Ich hatte nicht alles beisammen, um die Epoche verstanden zu haben und zu erzählen.  Bei Posts zu geschichtlichen Themen muss ich mich jedesfall themenbezogen hineindenken. Das braucht Zeit und dauert.

In diesem Jahr bin ich zuständig für die Weihnachtsplätzchen. Sie sind wichtiger als der Post über den Dreikönigsschrein, der warten kann bis nach Weihnachten oder bis ins neue Jahr.

Ich habe den Teig für Nussplätzchen gemacht. 250 g Butter, 250 g Zucker, 250 g Mehl und 250 g geriebene Nüsse.


Hier wiege ich die Zutaten ab.


Die Zutaten sind in der Rührschüssel.


Mit den Händen knete ich den Teig.


Dies ist der fertige Teig, aus dem mit einem Messer im nächsten Schritt die Plätzchen abgeschnitten werden.

Den Teig habe ich in den Kühlschrank gestellt. Morgen werde ich die Plätzchen backen. Nach Weihnachten oder im neuen Jahr folgt dann der Post über den Dreikönigsschrein im Kölner Dom. Dieser Post hat Zeit. Der Dreikönigsschrein steht schon mehrere Jahrhunderte im Kölner Dom. Tage oder Wochen Zeitversatz bis zur Öffentlichung des Posts können da vernachlässigt werden.

Kommentare:

  1. Dieter, du verblüffst mich! Plätzchen statt Geschichte!
    Lasst sie euch auf jeden Fall schmecken!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Dieteer, die Plätzchen schmecken bestimmt super
    gut - wenn man die Zutaten sieht.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dieter, Plätzchen statt Geschichte, das ist doch mal was anderes. Das Rezept hört sich lecker an.

    Einen schönen 4. Advent für dich und deine Lieben
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. An den kann ich mich noch sehr gut erinnern und ich freue mich schon jetzt auf den Post. Bis dahin freue ich mich aber auch über ein Foto von den gebackenen Keksen, denn die sind bestimmt sehr lecker. Schon der Teig macht Geschmack auf mehr. Danke dir fürs Rezept.

    Wünsche dir und deiner Familie einen wunderschönen 4.Advent und sende herzliche Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
  5. Klingt doch goßartig Dein Weihnachtsplätzchen und Dreikönigsschrein-Post;-)!

    Lieber Dieter, natürlich ist es so ... nun, es gibt echt Wichtigeres zu tun ... Dein Plätzchenteig sieht schon zum Anbeißen lecker aus, hmmmm
    Auf Deine Studien des 12. Jahrhunderts bin ich schooon gespannt, freu ;-))

    Dir und Deinen Lieben, wünsche ich eine besinnliche, geruhsame und fröhliche Weihnachtszeit!
    Herzlichst, Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Hej Dieter,
    ich finde das prima von Dir, die Weihnachtsvorbereitungen so tatkräftig zu unterstützten. Ein besinnliches und entspanntes Fest wünsche ich Dir und Deiner Familie.
    Frohe Weihnachten wünscht Euch
    Beate

    AntwortenLöschen