Sonntag, 8. Dezember 2013

Bahnhof Lüttich (Liège-Guillemins)

In Lüttich musste ich umsteigen, als ich Leen und Jan in Leuven besuchte. Nachdem der Thalys in einem kriechenden Tempo die Maas überquert hatte, fuhr er in den neuen, hypermodernen Bahnhof ein. „Liège-Guillemins“ nennt sich der Bahnhof nach dem Vorort, der noch einen strammen Fußmarsch vom Zentrum entfernt liegt. Ich kannte nur den alten Bahnhof, der in die Jahre gekommen war. Bei dessen Sanierung hatte man nur das Notdürftigste getan. Den Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz (2 Std 10 Min nach Paris, 2 Std 10 Min nach Frankfurt, 2 Std 30 Min nach Amsterdam, 4 Std nach London) hatte man dazu genutzt, den herunter gekommenen Bahnhof abzureißen und diesen futuristischen Bau in die Stadtlandschaft zu setzen.


Der Bahnsteig wartet auf einfahrende Züge.


Die Glaskuppel beugt sich in die Höhe.


Digital fließt die Anzeige der Züge gegen das Glas.


Ein Netz von Rolltreppen führt von Gleis zu Gleis.


Das Zifferblatt der Uhr vereinsamt gegen die Querpfeiler aus Beton.


Unweit vom Bahnhof wachsen Baukräne in die Höhe.


Die Breite des Gangs und die zahlreichen Anzeigetafeln erinnern an einen Flughafen.


Zwischen der Glaskuppel hat sich das Stadtbild von Lüttich behauptet.

Kommentare:

  1. Ein sehr schöner Bahnhof und die Blider sind echt toll Dieter!!!!
    Ich wünsche Dir und Familie eine schöne Adventszeit
    LG
    Christa

    AntwortenLöschen
  2. iinteressante Bilder. Ja - ich habe auch an einen Flughafen gedacht.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen