Samstag, 1. Juni 2013

archäologischer Park Xanten

Nicht nur Köln und Bonn waren im Rheinland Römerstädte, sondern auch Neuss und weiter nördlich Xanten. Die heutige Stadt Xanten liegt am Niederrhein rund einen Kilometer entfernt von der früheren Römerstadt „Colonia Ulpia Trajana“, so dass das Gelände der Römerstadt freigelegt werden konnte. Dort findet sich heute der „archäologische Park Xanten“. Teile der Römerstadt „Colonia Ulpia Trajana“ sind neu aufgebaut worden.



Die Übersichtstafel vermittelt, wie riesig die frühere Römerstadt war.


  
So haben die Wohnräume ausgesehen.


In den Wirtschaftsräumen ist ein Restaurant mit einer römischen Speisekarte eingerichtet.



Der Vorraum ist gespickt mit Zitaten von Seneca, Cicero und Plinius.

  
Das Amphitheater ist wie die übrigen Gebäude nachgebaut worden.


So hat eine römische Wasserleitung ausgesehen.


Linkerhand von den römischen Spielen ist ein Abwasserkanal zu sehen.

 

Eine Kornmühle …


… und ein Backofen …


Ein Stadttor mit einem Teil der Stadtmauer …



Der fulminante Hafentempel steht mit unvollendeten Säulen.


Das Gelände war so riesig, dass wir die Stadt Xanten mit dem Dom gar nicht mehr geschafft haben.

Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank dass wir dich begleiten durfte. Das muss toll sein dort langzulaufen, sich alles anzuschauen und vielleicht auch in die Zeit zurückversetzt gefühlt zu haben^^

    Ich finde es absolut klasse dass soviel für die Erhaltung der Geschichte und des Zeitalters gemacht wird. So können sich noch hoffentlich viele Generationen daran erfreuen, und auch für Schulklassen genial. Was gibt es besseres als solch einen nahen Unterricht zu bekommen^^

    Schönen Sonntag und herzliche Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Dieter, schöne & ach so menschenleere Fotos hast du dort geschossen! Ich muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich als Geschichtslehrerin vor anderthalb Jahren in Xanten war. ( Köln reicht mit halt vollkommen ;-)) Unf das Städtchen selber mir sehr gefallen hat mit seinem typisch niederrheinischen Reizen. - Übrigens poste ich heute auch mal über was Niederrheinisches ( und irgendwie auch Römisches ). Mal gespannt, ob du es kennst.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Oh Dieter wie schön, das Du mir den Park näher bringst, ich möchte ihn schon seit Jahren besuchen,
    Herlich durch den leeren Park zu schlendern und alles zu bestaunen.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Dieter, das ist ein wundervoller Park. Toll, wie du ihn mit Foto und
    Text wieder nahegebracht hast. Man lernt bekanntlich nie aus.
    Einen sonnigen Sonntag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja... Das erste Mal war ich da, als mein Tochterkind laufen lernte. Seither waren wir oft dort und im Laufe der Jahre ist immer mehr dazu gekommen an Gebäuden und Informationen, auch das Badehaus außerhalb des Parks. Schon wieder so ein Beitrag von Dir, von dem ich Heimweh bekomme... Schönen Sonntagabend von Frau chat noir

    AntwortenLöschen
  6. ich bedanke mich auch für den interessanten Beitrag und die Bilder.
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  7. Hallo (◠‿◠)
    Vielen Dank für die interessante Zeitreise nach Xanten. Das war eine schöne Besichtigungstour mit interessanter Modereation von dir.
    Danke für deinen cmt.: Witzig ist ja erstmal, dass wir nun an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zeitgleich beieinander kommentiert haben, und ja Müll ist relativ. Mal stört der Anblick, mal entsteht ein originelles Bild - einer findet es unbrauchbar, ein anderer Mensch freut sich darüber...
    Beste Grüße zum zum Wochenstart, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Dieter,
    das war ja ein schöner Tag in Xanten wie man sehen kann.
    Vielen Dank für's anschauen dürfen.
    Ich war früher einige Male in Xanten...aber nicht mit soviel Freude wie ihr dort unterwegs gewesen seit.
    Es ist manchmal schon komisch,dort wo man groß wird, sieht man
    vieles nicht...ist fast "Betriebsblind".
    Nun wo einige hunderte von Kilometer dazwischen liegen...sehe ich Dank dir und deiner Fotoserie...Xanten wieder mit ganz anderen AUgen.
    Der Niederrhein ist einfach schön ;o)
    Das mußte mal gesagt werden *knuff* ;)))

    Viele liebe Grüße
    aus Schleswig Holstein

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für diesen Spaziergang und die Fotostrecke- Xanten nehme ich also auch mit auf meinen Sommerurlaubswunschzettel.

    Grüße aus Berlin, Jo

    AntwortenLöschen
  10. Toll!! Da ich sowiso ein Geschichtefan bin würde ich da sehr gerne mal hin...
    Deine Bilder sind richtig interessant und ich würde zu gerne die Original Schauplätze sehen.

    Irgendwann bin ich dort, bestimmt :)

    LG, Michaela

    AntwortenLöschen
  11. Danke fürs Mitnehmen Dieter. Ich kenne das alles leider bisher nur von Außen. Als wir vor 2 Jahren dort waren, um eine Besichtigung zu tätigen, mussten wir vor Ort feststellen, dass Hunde leider dort keinen Zutritt haben. Leider hatten wir aber an diesem Tag das Berner Untier dabei und es war zu warm, um ihn im Auto warten zu lassen. Also sind wir quasi umsonst nach Xanten gefahren. Wir haben dann nur lecker zu Mittag dort gegessen und sind wieder zurück.

    AntwortenLöschen
  12. Ah, Xanten. Das steht auch auf meiner Liste ... ewig war ich nicht mehr da.
    LG, Franka

    AntwortenLöschen
  13. Xanten steht schon seit einigen Jahren auf meiner to-see-Liste, aber leider hab ich es noch nicht geschafft. Auch wenn ich doch häufiger im Rheinland bin, entscheide ich mich dann doch eher für einen Kurztrip nach Belgien oder Holland und schenke der deutschen Seite nicht viel Beachtung.
    Irgendwann fahre ich bestimmt hin, vielleicht direkt das nächste Mal (wobei da hab ich eigentlich schon Maastricht geplant :-)).

    Liebe Grüße und schönen Restsonntag!

    AntwortenLöschen