Donnerstag, 6. Juni 2013

Monatsrückblick Mai

Brustamputation von Angelina Jolie
Über dieses Thema hatte ich in der aufreisserischen Schlagzeile der Bild-Zeitung gelesen, so dass ich Angelina Jolie in meinen Post über Bild & Express hineinpacken wollte. So oft wie sie in der Klatschpresse präsent ist, ist sie sicherlich vergleichbar mit anderen Stars und Promies. Doch der Hintergrund fiel aus der Reihe und er war mir zu ernst. Ihre Mutter hatte zehn Jahre an Krebs gelitten und war mit 56 Jahren gestorben. Krebs kann erblich sein. Ein Gentest ergab, dass sie ein Gen in sich trägt, mit dem die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, bis zu 85% betragen kann. Angelina Jolie nutzte die Boulevard-Presse und die radikale Vorgehensweise, auf die Krankheit – und die Testverfahren wie der Gentest – aufmerksam zu machen. Ihre Entscheidung, die Brüste amputieren zu lassen, stelle ich mir sehr, sehr schwer vor.



Leen Huet – Mijn Belgie
Dies war das zweite Buch der Bloggerin aus Belgien, das ich mit derselben Begeisterung wie das erste Buch – eine Biografie des Bürgermeisters von Antwerpen in der Epoche der Renaissance in Antwerpen - gelesen habe. Leen Huet ist eine gestandene Historikerin, die ein breites Werk geschrieben hat. Beim Lesen hab ich die Niederländische Sprache genossen, weil sie gerade in Belgien und Flandern  trotz der Dialekte gemütlich wirkt, so gemütlich, wie ich es aus Deutschland nicht kenne. Leen Huet’s Belgien entspricht in großen Teilen demjenigen Belgien, wie ich es in der 80er und 90er Jahren erlebt habe: stark aus Stimmungen sich entwickelnd, der Mensch und keine wirtschaftlichen  Zwänge stehen im Vordergrund, Dichtung und Kunst sind jenseits des Produktivitätsdenkens positioniert. Leen Huets Buch kann verglichen werden mit „Die Deutsche Seele“ von Thea Dorn, denn ihr Abriss der belgischen Seele beginnt mit A wie „Marie Lucie Abts“ und endet mit Z wie  „De Zwijger“. Dabei hinkt der Vergleich mit Thea Dorn, denn die belgische Nation existiert erst seit 1830. Leen Huet stöbert durch Kunst und Poesie, von der Vergangenheit in die Gegenwart hinein. Sie erzählt in Anekdoten und kleinen und großen Geschichten, was der Inhalt der belgischen Seele ausmacht. Sie ist kurzweilig zu lesen und nicht überfrachtet vor lauter Tiefsinn und Dichtern und Denkern, von denen die belgische Seele große hervor gebracht hat. Und die in Deutschland – siehe Max Elskamp, Martial van Schelle oder Guido Gezelle - komplett unbekannt sind. Schade nur, dass dieses Werk für so manchen potenziellen Leser aus Deutschland unerreichbar sein wird, denn er muss es in Niederländisch lesen. Ich habe dies genossen, zumal die niederländische Sprache nicht allzu weit weg liegt von der deutschen Sprache.


Champions League
Wie so viele andere, habe ich an dem Abend des 25. Mai das Fußballspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München genossen. Da sich meine Göttergattin überhaupt nicht für Fußball interessiert, schauen wir äußerst selten Fußball im Fernsehen. Damit kann ich leben, denn ich muss eingestehen, dass Fußball zwar hoch spannend sein kann, dass es aber geistreichere Sendungen gibt, als dass 22 Spieler einem Ball nachrennen und in frenetischen Jubel ausbrechen, wenn dieses schwarz-weiße Spielgerät im Tor landet. An den 25. Mai werde ich mich langfristig erinnern, weil meine Göttergattin nach der Firmung (sie war Firmpatin) abends essen war und ich ungehemmt auf das Geschehen im Wimbley-Stadion schauen konnte. Ich war begeistert, was den Zuschauern auf dem Rasen geboten wurde. Das war Angriffsfußball vom Feinsten. Die beiden deutschen Mannschaften führten ganz Europa vor, dass sie zurecht große Fußballmannschaften aus England, Italien oder Spanien aus dem Wettbewerb gekickt hatten und wie Alte-Herren-Mannschaften aussehen ließen. Das war eine Demonstration deutschen Fußballzaubers, welche die Demütigung durch den Italiener Balotelli bei der Fußball-EM im letzten Sommer etwas vergessen ließ. Auf dem Rasen zählte ich auf, aus welchen Nationen die Fußballspieler kamen, die dem deutschen Fußball zu Glanz und Größe verholfen hatten: das waren drei Brasilianer, drei Polen, drei Serben, ein Franzose, ein Kroate und ein Österreich. Nicht zu vergessen ein Niederländer, der eine Minute vor Schluss das entscheidende Tor schoß: Arjen Robben. Borussia Dortmund hätte ich den Sieg gegönnt. Aber Bayern München hatte in der zweiten Halbzeit die besseren Torchancen. Der Sieg war daher nicht unverdient.


Im Fernsehen
In ARTE ging es in einem Themenabend um saubere Energie. Die Kernaussage war, dass wir in Europa manches tun, um sauberen Strom zu produzieren oder alternative Energien forcieren. Die ARTE-Sendung hat die Verlagerung der Energieförderung oder –produktion in Länder außerhalb Europas betrachtet. So ist in Ländern wie Brasilien oder Borneo die Anbaufläche für Mais und Palmöl ausgeweitet worden, um Pflanzen für Bio-Sprit in Europa anzubauen. Wenn man eine globale Umweltbilanz erstellt, ist Bio-Sprit umweltschädlicher als konventionelles Erdöl. Ähnlich fällt die Umweltbilanz für Holz-Pellets aus: auch sie müssen weitgehend außerhalb der EU importiert werden, wozu Wälder abgeholzt werden müssen. Der CO2-Ausstoß ist ohnehin identisch mit einer konventionellen Erdgas- oder Ölheizung. Genauso vernichtend war die Bilanz, wenn man die Ausweitung des Braunkohletagebaus betrachtet gegenüber der Verlagerung der Steinkohleförderung außerhalb Europas. So wird im Rheinland die Braunkohle billig weggebaggert und in Kraftwerken von Frimmersdorf bis Niederaußem verheizt, während die Steinkohle in Ländern wie Kolumbien oder China im Tagebau unter gigantischen Umweltverschmutzungen abgebaut wird. Ähnlich wie bei den zusammengestürzten Textilfabriken in Bangla-Desh, entstehen Kohlebrände, Methan und Explosionen, bei denen genauso Tote zu beklagen sind. Niemand will die globale Sicht, anstatt dessen schaut jedes Land auf seine eigene Energieversorgung, die tendenziell immer grüner wird. Niemand schaut über seinen eigenen Tellerrand hinaus.

Link:


Bildbearbeitungsprogramme
Ich weiß, ich hatte schon einmal nachgefragt, ist aber in der Versenkung verschwunden. Ich möchte meine bebilderten Posts gerne mit einem hübschen Rahmen hinterlegen, was mir mit meinem Bildbearbeitungsprogramm „Picasa“ leider nicht gelingt. In Internet-Foren habe ich immerhin nachgelesen, dass dies nicht an meiner Unfähigkeit liegt, sondern dass Picasa dies nur bei der Erstellung von Collagen bewerkstelligen kann. Frage: welche Bildbearbeitungsgramme benutzt Ihr ? Ich möchte auch gerne Pepp mit solchen hübschen Bilderrahmen in meine Posts bringen. Sind Eure benutzten Bildbearbeitungsprogramme kostenlos oder nicht ?


Kommentare:

  1. hallo Dieter, mein bildbearb.prog ist kostenlos u. ich komme auch ganz gut damit klar. Viell. magst Du mal schauen? http://www.photoscape.org/ aber viell. haben andere leserInnen noch effektivere programme, dann gilt: Wer die wahl hat .... ;)

    Gute nacht,
    Bine

    AntwortenLöschen
  2. Hi Dieter,
    Angelina undoubtedly take a very difficult decision but has done the right thing. She still has a lot to live.
    Greetings, dear friend.

    AntwortenLöschen
  3. Hola Dieter, zweckes Bildbearbeitung arbeite ich mit mit Paint.Net sowie Gimp und Photoscape (der schon einige Rahmen bietet) Daneben gibt es natürlich noch viele andere Programme die sich gerade auf Rahmungen spezialisiert haben, so wie: PhotoFunia, Photomania, LunaPic, PhotoFunia usw. ff. Alles kostenlos, teilweise online und teilweise zum Download.

    Dabei schaue ich meist immer bei ChipOnline. Die haben sehr viele Programme zum download die auch schon virengeprüft sind. Dabei solltest du nämlich (was dir bestimmt klar ist) besonders achten oder zuerst auch durchlaufen lassen/prüfen.


    Viele Grüsse

    Nova


    habs mal rausgesucht/guckst du:


    http://www.chip.de/downloads/Photoscape_31968029.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Photomania scheint nicht mehr zu gehen. Hatte die Tage noch mal Bilder damit machen wollen. Es sieht dort aus, als müsste man sich etw herunterladen und Christa schrieb, sie hatte dadurch fast ihren Rechner zerstört. LG, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

      Löschen
  4. Hut ab vor Angelina Jolies Entscheidung ! Ich kann sie nachvollziehen. Ob ich es mich selbst getraut hätte ... ich weiß es nicht.

    Zwecks Bildbearbeitungsprogramm kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Ich nutze in der Regel keine Rahmen für Bilder und mein Bildbearbeitungsprogramm, mit dem ich hauptsächlich arbeite, habe ich auch kein Plugin für so etwas. Das zweite Programm ist Paint Shop Pro (eine alte Version) da sind auch keine hübschen Rahmen dabei.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Diter
    Erst einmal muß ich das mal richtig stellen, denn in Deutschland herrscht große Verwirrung. Es werden keine Brüste amputiert! Es wird aus den Brüsten das Drüsengewebe entfernt, eine Entscheidung, die jeder für sich selber treffen muß. Dazu gehört ne Menge Mut.

    So ein Fußballspiel kann sehr spannend sein und wir gucken alle, toll das zwei deutsche Manschaften es geschafft haben in der Königsklasse.

    Ernergiegewinnung von Braunkolhe, ein Thema das die Gemüter erregt. Im Deutschland steht RWE vor Gericht und ich wünsche mir sehr, das die Gegner gewinnen und ihre Heimat nicht aufgeben müssen. Der Abbau der Braukohle weltweit sollte gestoppt werden, denn sie bringt keinen Segen.

    Ich arbeite mit PhotoImpact und das seit vielen Jahren, aber es gibt ne Menge Programme die kostenlos sind. Gimp oder Photocape zum Beispiel, die werden als download angeboten.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Dieter, du entwickelst dich ja langsam zu einem Herrn Buddenbohm mit seinen Blog - lese - Tipps ;-)
    Zum Bildbearbeitungsprogramm: Nach vielen Jahren Photoshop und daraus resultierendem Tennisarm bearbeite ich meine Bildchen mit PicMonkey ( wie viele Bloggerinnen ). Schau mal hier:

    http://www.picmonkey.com/

    Viel Erfolg!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Es ist schon erwähnt: Photoscape. Es ist kostenlos und supergut, für einfachen Bloggerkram voll ausreichend. Rahmen gibt's eine Menge (auch viele kitschige), aber auch die Möglichkeit, Horizonte geradezuziehen, Kontraste zu verstärken, Filter zu benutze, u.v.m. Ich habe es mir damals heruntergeladen, weil ich Collagen machen wollte. Das kann man damit auch hervorragend. Gimp soll zwar sehr gut, aber auch kompliziert sein. Ich finde, man muss mal zuerst klein anfangen und dann kann man eine Klasse höher steigen. Meist wird man aber merken, dass man das gar nicht braucht.
    LG, Franka

    AntwortenLöschen
  8. Hallo (◠‿◠)!
    Zehn Jahre an Krebs gelitten ist heftig. Hoffe, so etwas geht heute schneller oder sanfter.
    Buchrezi im Monatsrückblick ist auch mal etwas Neues.
    Fussball interessiert mich leider nicht, weshalb ich auch meinen Senf nicht dazu gebe und zum Thema Energie hatte ich mich ja auch schon mal bei dir geäussert.
    Photoscape ist für Rahmen gut und sonst würde ich auch Gimp empfehlen - beides kostenlos.
    Beste Grüße zum Wochenende, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    ich benutze auch Photoscape. Das ist kostenlos und für meine Zwecke völlig ausreichend. Man kann die Bilder zuschneiden, verkleinern, Rahmen aller Couleur hinzufügen etc. Außerdem gibt es die Möglichkein Collagen zu erstellen, "Albumseiten" und GIF-Animationen zu machen. Das einzige, was Photoscape nicht kann, ist mit mehrere Ebenen arbeiten. Das kann aber z.B. Gimp. Auch kostenlos, aber, wie ich finde, ansonsten umständlicher als Photoscape.
    LG Calendula

    AntwortenLöschen