Sonntag, 24. November 2013

vom Wanderparkplatz Dollendorfer Hardt zum Kloster Heisterbach

Da die Tage für Radtouren nunmehr zu kurz werden, nutze ich die hellen Stunden am späten Nachmittag dazu, kleinere Wanderungen zu machen. In der letzten Woche bin ich mit meinem Trekkingrad zum Wanderparkplatz auf den Höhen des Siebengebirges gefahren. Von dort aus bin ich zwei Stunden hin und zurück bis zum Kloster Heisterbach gelaufen. Die dunkle Jahreszeit nutze ich, um Orte kennen zu lernen, die relativ nah liegen, so nah, dass sie nicht zu den Zielen meiner Rennradtouren gehören.


Von diesem Wanderparkplatz aus bin ich gestartet.


Steinerne Wegweiser werden mich auch hier sicher ans Ziel führen.


Die herbstliche Blätterpracht wird in einigen Wochen verschwunden sein.


Nach vorn schaue ich auf den 335 Meter hohen Nonnenstromberg, der zwischen Petersberg und Ölberg liegt.


Sogar auf die Bushaltestelle ist der geschichtsträchtige Hintergrund übertragen worden.


Die Türe des imposanten Eingangsgebäudes steht offen.


Das Gelände des Klosters ist riesig – so wie die ausladenden Wirtschaftsgebäude mitsamt der früheren Zehntscheune.


Von den Mauern des 1191gegründeten Zisterzienserklosters ist kaum etwas erhalten geblieben.


Der Mönch Cäsarius von Heisterbach (gestorben 1240) ist eine der bedeutendsten mittelalterlichen Denker im Rheinland.


Die Chorruine aus dem 13. Jahrhundert ist bis heute erhalten geblieben.




Die Ruine erzeugt in dem großzügigen Park eine einzigartige Stimmung.

Kommentare:

  1. Das ist mein absoluter Lieblingsort im Siebengebirge. Danke fürs Mitnehmen!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. also beim Wandern ... da kann ich mitlaufen :-) und ich freue mich über deinen Bericht.
    Kann es sein dass du uns die Chorruine schon einmal gezeigt hast? Das Bild ist mir in Erinnerung - und es fasziniert mich wieder sehr.

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Spaziergang der mir auch gefallen hätte. Ich mag solche Wege die auch einen geschichtlichen Hintergrund haben.

    Wünsche einen schönen Wochenstart und sende herzliche Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
  4. Die Tage werden kurz und kalt. *brrr* Da pass auf, dass du nicht erfrierst. Fährst und wanderst du denn ganz alleine?
    Aber abgesehen davon gefallen mir die Einblicke, die du uns in deine Tour gibts.
    Gruss, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  5. Das ist schon ein besonderer Ort und nun auch endlich fertig renoviert.
    LG, Franka

    AntwortenLöschen
  6. Hello Dieter,
    this is the perfect place for mistical dreams of beauty sure to follow..

    AntwortenLöschen