Sonntag, 17. November 2013

Stimson Memorial Chapel

Ursprünglich hatten die amerikanischen Besatzungsmächte in der Nachkriegszeit ihren Sitz in Frankfurt. Als Bonn Bundeshauptstadt wurde, bauten sie dort einen eigenen Standort. Es entstand das amerikanische Viertel, wo sich neben Wohnungen und einem Einkaufszentraum auch eine Kirche befand. Am 18. Juli 1952 wurde die Kirche im Kolonialstil des 18. Jahrhunderts geweiht. Benannt wurde sie nach dem damaligen amerikanischen Verteidigungsminister Henry L. Stimson. Nach dem Umzug der Bundesregierung nach Berlin übergab Bill Clinton die Kirche 1999 an die Stadt Bonn.


Von der Straßenseite aus hebt sich der Kolonialstil heraus.


Die wuchtigen Säulen prägen die Vorderseite.


Die Eingangstüre ist eingerahmt von den Säulen.


Die Bronzetafel erinnert an Übergabe 1999 durch Bill Clinton.


Von der Grünanlage aus blicke ich auf die andere Seite der Kirche.


Weiß gestrichen streckt sich der Glockenturm in die Höhe.


Die Werbefläche hundert Meter weiter versetzt einen direkt in den Mittleren Westen der USA.

Kommentare:

  1. Die gefällt mir, die Kirche. Erinnert mich an ein Südstaatenhaus, das ich aus alten Filmen "kenne" ... Schöne Bilder!

    lieben Gruß
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine herliche kleine Kirche Dieter, gefällt mir und erinnert an alte Filme der Südstaaten.
    Danke das du sie zeigst, ich kannte sie bisher nicht.

    Schönen Abend und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. ja - bei den Bildern habe ich spontan gleich an Amerika gedacht.
    Danke für die schönen Fotos und die Info.

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  4. Gefällt auch mir sehr sehr gut. Finde es gut dass sie erhalten geblieben ist.

    Die Webetafel lässt vermuten dass sie es mit dem Ausdruck "Amerikanische Siedlung" schmackhaft machen wollen dort zu wohnen ;-)

    Ach ich sehe gerade...bist ja sogar um HIgh-Noon-Zeit vor Ort gewesen *gg* Amerika lässt wirklich grüßen *anwesterndenkt*

    Dir einen schönen Wochenstart und herzliche Grüssle

    Nova

    (denk dran, wenn du magst, die Verlinkung vom letzten Glockenturm ist noch offen. Würde mich freuen)

    AntwortenLöschen
  5. Hej Dieter,
    sowohl in Würzburg als auch in Augsburg habe ich während des Studiums amerikanische Viertel erlebt. Sie wirkten wie eine Stadt in der Stadt. Keine von ihnen hatte so eine schöne Kirche. Der Baustil gefällt mir. Wie wird die Kirche heute genutzt?

    Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
  6. Schön all diese Fotos Dieter!!!Danke für's lesen und angucken!!!!Habe auch früher neben Amerikanischen Viertel gelebt-)

    AntwortenLöschen