Montag, 21. Mai 2012

Felder

Nicht weit entfernt vom städtischen Ballungsraum, haben bei uns die Felder nicht den ursprünglichen Charakter wie im ländlichen Raum. Große Aussiedlerhöfe dominieren, es werden große Flächen bewirtschaftet, das Landschaftsbild ist kaum aufgelockert durch einzelstehende Bäume oder Waldstücke. Die Felder an für sich ähneln durchaus denjenigen im ländlichen Raum …

… Gerste …



    … der Mais beginnt zu sprießen …


 … der Raps ist schon fast verblüht …

… als ich mit dem Fahrrad unterwegs war, war es sehr windig und ich musste kräftig treten …


… Sonnenuntergang …


… Reihen von hohen Sträuchern …



… allenthalben werden bei uns die Felder von Hochspannungsmasten zerschnitten 

Kommentare:

  1. Besser als ausschließlich betongrau. So eine Industrie-Andwirtschaft-Landschaft hat für mich immer ihre Reize, eben wegen der Gegensätze.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja: Landwirtschaft natürlich. Wo hat sich denn das L versteckt?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dieter, ja, hier im ländlichen Raum sieht die Landschaft natürlich abwechslungsreicher aus, gerade bei uns, im hügeligen Windecker Ländchen. Ich kenne die Gegend bei Euch auch ganz gut, die Felder zwischen Bonn-Brühl-Köln... auch die Felder bei Wesseling, die durch die Industrie dort zerschnitten werden. Hat alles seinen eigenen Reiz...
    Am Sonntag, 3. Juni 2012 findet bei uns im Dorf der Blumen-und Pflanzenmarkt statt- habt ihr Lust zu kommen? Deine Tel.Nr. habe ich noch... melde mich bis dahin.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  4. Ich wohne mitten zwischen solchen Feldern,Wiesen und Wäldern.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Dieter, auch ich sag danke für deine Zeilen! :o)
    Interessant: Die Gegend, in der du lebst, sieht unserer (obwohl wir doch ein paar hundert Kilometer voneinander entfernt sind) zum Verwechseln ähnlich - auch hier Flachland, Felder, Raps, der sein schönes Gelb bereits verloren hat, ein paar (künstlich angelegte) Waldstreifen, Hochspannungsmasten und irgendwo am Horizont ein paar Berge (bei uns ist es der Wienerwald...)

    Was Barcelona und eure Scheu betrifft, mit dem Leihwagen dort hinein zu fahren: Ich denke, ihr habt eine weise Entscheidung getroffen. Es wird sich eine andere Gelegenheit ergeben, die nicht mit Verkehrsgemetzel verbunden ist :o)
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  6. Die grünen Felder sind einfach ein Gedicht und es ist schön, dass es solche Freiflächen auch noch in oder nahe den großen Ballungszentren gibt.
    Dein Sonnenuntergang ist wunderschön. Manchmal nerven diese Hochspannungsmasten beim Fotografieren, aber auf vielen Fotos haben sie auch ihren Reiz. :-)

    LG Christa

    AntwortenLöschen
  7. Hej Dieter,
    das erinnert mich doch ganz stark an das Donauried, wo ich lange gelebt habe. Sicher reizvoll im Vergleich zu einer Großstadt und doch nicht zu vergleichen mit der Wirtschaftsweise der Landwirtschft meiner Kinderzeit, wo der Feldrain baumbestanden, das Getreidefeld voller Kornblumen und die Wiesen eine Artenvielfalt aufwiesen, dass man sie heute unter Naturschutz stellen würde. So sehr haben wir uns an die "Einfalt" schon gewöhnt, die Zeiten und die Landschaften ändern sich.

    LG
    Beate

    AntwortenLöschen
  8. Genau wie bei uns *g*, du wohnst ja auch nicht allzuweit weg

    LG Arti

    AntwortenLöschen
  9. Hey Dieter,
    deine Fotos sind schön geworden!! Was sind denn diese Aussiedlerhöfe?

    Vielen Dank fürs Zeigen, und auch für deinen cmt. Ich habe mich auch zieml. gewundert. Infos dazu, ob die Aktion so geplant war oder eher Vandalismus zu sehen ist, habe ich nicht finden können. Allerdings finde ich die Idee von der Künstlerin dahinter und auch den Standort dafür sehr gut und interessant.
    ☾ °☆
    LG, Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen