Sonntag, 18. August 2013

Wachtberg-Berkum - Burg Odenhausen

Rheinische Burgen – üblicherweise denkt man an all die Burgen und Burgruinen im Rheintal rheinaufwärts ab Bonn. Aber das Netz von Burgen ist im Flachland dichter. Sie schmiegen sich unerkannt in der Landschaft. Gemeinsam mit den Höhenburgen in den Mittelgebirgen ist der Typ der Wasserburg entstanden, die in Flußnähe oder in feuchten Niederungen ein Wassergraben umgibt. Der wehrhafte Charakter mit Türmen, Festung und Ringmauer ist bis heute bei vielen Wasserburgen erhalten geblieben. So wie manche Höhenburgen sind auch Wasserburgen bis zu 1000 Jahre alt.


Bei meiner Rennradtour bin ich an der Wasserburg Odenhausen vorbeigekommen.


Ich schaue über den Wassergraben auf die Burg.


Die Wasserburg Odenhausen nimmt eine Ausnahmestellung ein, denn sie ist im Rheinland unterhalb des Wachtbergs eine der höchstgelegenen Wasserburgen.


Zwei Löwen bewachen die Brücke über den Wassergraben.


Der heutige Bau aus dem Jahr 1560 wurde von Ludwig Blackart erbaut. Nicht unweit davon, wurde eine erste Burg im 14. Jahrhundert erbaut.


Der Erker wurde im Stil der Renaissance umgebaut.



Wirtschaftsgebäude grenzen im Innenhof an die Burg an.


Wirtschaftgebäude und Burg sind getrennt durch den Wassergraben.


Eine Mutter-Gottes-Figur ziert eine Ecknische.


Steinkreuze stehen vor der Mauer zum Wassergraben.


Auf der Rückseite der Burg kann man schön den Wehrturm erkennen.

Kommentare:

  1. Eine schöne Burg Dieter und du hast sie schön festgehalten in Bild un Wort.

    Liebe Grüße zum Wochenstart
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Na, da haste wieder was Tolles gefunden und festgehalten. Danke dir dafür. Sieht echt klasse aus, und ich persönlich würde bei solchen Gebäuden immer gerne mal in diese Zeit reisen^^

    Tollen Wochenstart und liebe Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
  3. ... Wirtschaftsgebäude und Burg trennt der Wassergraben ...
    Ja, das niedere Volk geht zuerst vor die Hunde, wenn die Feinde angreifen *ggg*

    Danke fürs Zeigen Dieter :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja eine riesige Burganlage. Und es stimmt, die Wasserburgen werden nicht so sehr beachtet; sie wirken weniger spektakulär, sind unauffälliger, aber nicht minder schön. Hier im ländlichen Köln gibt es ja auch so einige Hofanlagen, die kleine Burgen sind: die Isenburg, die Herler Burg, ...
    Jetzt weiß ich nur noch nicht, wo 'deine' ist ... ich gucke mal nach.
    Herzliche Grüße,
    'Franka'

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Dieter,
    schön, dass du mich gefunden hast.
    Bei dir werde ich (wenn ich nicht mehr bei der Arbeit bin) auch mal in Ruhe stöbern.
    Aber der Burgbericht gefällt mir schonmal sehr gut.
    Viele Ninjassiebengrüße

    AntwortenLöschen
  6. Von der Burg hab ich noch nie gehört. Wasserburgen kenne ich eher vom Niederrhein, da ist das Land flach. Wo keine Berge sind, muss man sich mit Wasser behelfen, um die Burg schwer einnehmbar zu machen.

    Sieht sehr interessant aus!

    AntwortenLöschen