Freitag, 28. März 2014

Küstenmacher/Seiwert - Simplify your Life


Voller Leichtigkeit, unvoreingenommen, daher schwebend, über den Dingen stehend, wer möchte so nicht durch den mit lauter Kompliziertheiten aufgeblähten Alltag schreiten ? Wenn wir ein Technik-Freak sein müssen, um uns durch Bedienungsanleitungen zu kämpfen, wenn wir ein Jura-Studium absolviert haben müssen, um die Information unserer Hausbank über die Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu verstehen, oder wenn Reparaturrechnungen Unsummen verschlingen, wenn die Elektronik in unserem Auto den Geist aufgegeben hat.

„Simplify your Life“ weckt eine hohe Erwartungshaltung und der Inhalt erfüllt sie auch. Voller Leichtigkeit, daher schwebend, ist das Buch zu lesen. Vereinfachend, beginnt das Buch beim Stil. Es werden keine Fremdwörter gebraucht, der Leser wird nicht mit Querverweisen auf Geschichtsepochen, große Ereignisse, große Persönlichkeiten oder philosophische Abhandlungen belastet. Von Anfang bis Ende fließt der Stil dahin, so dass Jedermann und Jedefrau ihn verstehen kann. Davon kann auch ich als Blogger viel lernen.

Die Kernbotschaft von „Simplify your Life“ ist, dass unsere Umwelt zu aufgebläht und viel zu kompliziert ist. Uns umgibt ein Apparat von Dingen, von denen wir einen großen Teil gar nicht brauchen. Diese Kompliziertheiten haben Eingang in unsere Persönlichkeit und unser Handeln gefunden. Es gilt, diese Kompliziertheiten wieder loszuwerden, um zu unseren Grundstrukturen zurückfinden. Theologen würden dies als Katharsis bezeichnen.

„Simplify your Life“ erreicht dies über eine Pyramidenstruktur. Über Sachen, Finanzen, Zeit, Gesundheit, Beziehungen, Partnerschaft führt der Weg stufenweise zum Gipfel der Pyramide, zur eigenen Persönlichkeit, zum inneren Kern, der sich selbst vereinfacht. Die Vision des Buches, den Sinn des Lebens zu entdecken, bildet einen Spannungsbogen: als Mensch werden wir uns verändern, wir werden neue Kontinente entdecken, aus neuen Quellen der Kraft werden wir schöpfen. Wir werden uns wohlfühlen, andere werden uns lieben und schätzen. Die zentrale Behauptung, dass viele Menschen den Sinn des Lebens nicht finden, weil sie zu komplizierte Fragen stellen, finde ich schlichtweg genial. Über Dinge, Beziehungen, Partnerschaft haben sich Verhaltensweisen eingeschlichen, die wir nicht mehr hinterfragen. Manches blockiert uns, weil die dahinter liegenden Strukturen zu kompliziert sind.

„Simplify your Life“ ist keine „Katharsis“ in theologischem Sinne durch Gebet, Fasten oder Beichte, sondern ist ein komplett neuer Ansatz, der die Arbeitswelt mit zu Hause und der Freizeit verbindet. „Simplify your Life“ ist als Leitfaden oder Konzept angelegt, wie wir einfacher leben lernen können. Das ist pragmatisch, weil von unten die Alltagsnöte und Alltagsprobleme betrachtet werden. So kommen die ersten Stufen der Pyramide zustande: aufräumen, klare Strukturen im Haus schaffen, in der Arbeitswelt Konzentration auf wichtige Themen, mit den Schranken von Besitz, Geld und Zeit umgehen lernen. Das bedeutet natürlich nicht, dass eine wunderbarer Geldsegen einsetzt, damit wir uns alles leisten können. Wir müssen uns konzentrieren lernen auf unsere wirklichen Bedürfnisse und nicht auf das, was uns von außen eingeredet wird. Diese sind oftmals frei von wirtschaftlichen Zwängen.

Stark sind die Kapitel über den Neid und über den Ärger. Neid ist als Gefühl negativ belegt; oft sind es Dinge, die sich andere leisten, die Neid erzeugen, und die man ihnen nicht gönnt. „Simplify your Life“ dreht den Blickwinkel um. Dass nämlich andere hart dafür arbeiten mussten, um sich diese Dinge zu leisten. Wären wir selbst bereit gewesen, diesen Zeitaufwand zu investieren ? Wofür investieren wir selbst Zeitaufwand ? Wenn  wir nur investieren und kein Ergebnis zu sehen ist, ist die Zeit vergeudet. Wenn die investierte Zeit einen Nutzen gebracht hat, sollten wir ihn  auch erkennen und auf die selbst erreichten Ziele stolz sein. Neid kann genauso ein Indiz sein, dass wir unsere eigenen kreativen Potenziale nicht ausleben.

Wenn wir uns ärgern, sind es oft unsere Mitmenschen, über die wir uns ärgern. „Simplify your Life“ dreht hier genauso den Blickwinkel um. Wir ärgern uns über Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen unserer Mitmenschen. Daher entwerfen wir von unseren Mitmenschen ein Bild, wie sie sein sollten, um unseren Vorstellungen zu entsprechen.

Wollen wir dies ? Als gestandener Mittfünfziger habe ich meine Probleme damit, wenn ich mich verbiegen soll, um so zu sein, wie andere es haben wollen. Auf meiner Bücherliste, was ich gerne lesen möchte, schiebe ich zwei Bücher vor mir her, die genau in diese Richtung gehen: „Dürfen wir so sein, wie wir sind ?“ von Jürgen Wiebicke und „Du sollst nicht funktionieren“ von Ariane von Schirach.  „Simplify your Life“ plaziert dazu die zentrale Botschaft: „Du sollst nicht über Deinen Mitmenschen urteilen“. Zudem sind solche Urteile meist negativ belegt, dass wir anfangen herum zu nörgeln, wie schlecht die anderen sind und dass sie nur noch Laster kennen und keine Tugenden.

Der schwierigste Balance-Akt in diesem Buch ist das Thema Partnerschaft. Die gesellschaftlichen Rollen von Mann und Frau befinden sich in einem historischen Umbruch, Mann und Frau bewegen sich längst auf Augenhöhe, Mann und Frau wollen gegenseitig alles: Erfolg im Beruf, viel Freizeit, materielle Unabhängigkeit, erfüllte Sexualität, lebenslange Verliebtheit, wunderbare Kinder … Noch nie war die Partnerschaft so überfordert wie heute. Nichts geht ohne den Partner, viel miteinander reden, geben und nehmen, den anderen verstehen: auf 26 Seiten versucht „Simplify your Life“, das Thema Partnerschaft in einfache Bahnen zu lenken, worüber ansonsten massenweise Bücher geschrieben worden sind. Diese 26 Seiten werden an ihre Grenzen stoßen, da manche Partnerschaften komplett anders gestrickt sind.

Voller Leichtigkeit, unvoreingenommen, daher schwebend, über den Dingen stehend, liest sich „Simplify your Life“ bis zum Schluß. Dort wird der innere Wesenskern der eigenen Persönlichkeit erreicht. Diese Sichtweise ist neu und befreiend. Alleine durch das Lesen des Buches sind mir diverse Alltagszwänge, die wir nicht näher hinterfragen, bewusst geworden.

„Simplify your Life“ setzt auf Tipps, Methoden, Alltagssituationen auf. Das ist das schöne an diesem Buch, dass es so praxisorientiert ist, dass wir sofort damit beginnen können. Denn die meisten Menschen verschwenden zu viel Zeit auf den Wunsch, das Leben solle anders sein als es ist.

Kommentare:

  1. Deine Ausführungen lesen sich prima, Dieter! Da ich das Buch aber nicht gelesen habe, kann nur fragend antworten: Wurde die Bequemlichkeit des Menschen erörtert? Bekanntlich lässt es sich ja leichter "Neiden, Ärgern, Jammern", als an sich und seinem Leben etwas zu verändern.
    In Schweden ist man irgendwie ständig mit Neid konfrontiert (hier eine Volkskrankheit)... und man aalt sich im Sosein. Vor der Veränderung steht halt die Erkenntnis.

    Danke für den Buchtipp und Deine begeisterungsfähigen Buchkritik

    Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. An sich eine schöne Sache, das Leben zu vereinfachen, vielleicht mal wieder auf "den Teppich" zu kommen, wenn wir (die meisten von uns) schon nicht darauf geblieben sind.
    Das Wort "Pyramidenstruktur" löste allerdings einen ersten Alarm bei mir aus und deine darauf folgenden Ausführungen "eigene Persönlichkeit" "Sinn des Lebens" ... bauen eine gehörige Abwehr in mir auf. Das kommt zu sektenmäßig rüber.
    Meine Meinung: Jeder soll mal schön an sich selbst arbeiten und die anderen Menschen in Ruhe lassen. Aaaber, wenn du ganz simple daher kommst, werden dich andere sowieso versuchen für blöd zu erklären. So fängt das schon mal an. Gegen geschäftliche Gepflogenheiten, wie Abfassung von AGB, Gestzestexten, Gebrauchsanleitungen kannst du sowieso nichts machen. Boykott ist natürlich generell eine sinnvolle Sache, soweit es machbar ist.
    Danke für deinen cmt.: Gerade bei der Wortlos-Aktion versuche ich ausdrucksstarke Fotos zu wählen. Dieses ist so herrlich uneindeutig. Es ist ausdrucksvoll, die Betrachtenden müssen aber nicht das Schlilmmste sehen.
    wieczoramatische Grüße zum Wochenende,(◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  3. ein spannender gedanke das leben leichter zu gestalten, aber wie du schon ansprachst...wir machen uns das leben selbst oft schwer. ich bin da keine ausnahme.
    aber wie kann es leichter werden, wenn vieles, besonders für ältere mitbürger, schwieriger gemacht wird (keinen persönlichen kontakt bei der bank....englische oder denglische wortwahl in so ziemlich allen bereichen usw. usw.....
    aber ich habe mir schon lange dafür entschieden mich nicht mehr über alle dinge, kleinigkeiten oder leute aufzuregen...woran ich nichts ändern kann! (klappt nicht immer ;-))
    hab ein schönes WE

    AntwortenLöschen
  4. Deine Ausführungen machen neugierig! Auf alle Fälle habe ich mir diesen Buchtipp mal notiert...
    Es ist immer so eine Gradwanderung gute Bücher zum Thema "Lebenshilfe, Tipps und mehr" zu finden.
    Aber du hast mich nun neugierig gemacht.
    Ganz lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen
  5. Ein interessantes Buch Dieter, wäre schön unser Leben einfacher zu gestalten.
    Das Buch muß ich mir merken.

    Wünsche dir und deine Lieben ein tolles sonniges Wochenende
    liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich sehr interessant und gut geschrieben an. Könnte mir gut vorstellen dass man beim Leben doch auch mal in sich geht und sogar ertappt.

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Dieter, dass du dich bei mir meldest, weil du meinen Kommentar bei Jutta gelesen hast, finde ich wirklich klasse. Der Titel des Buches klingt sehr interessant. Danke für den Hinweis. Obwohl ich im Moment nicht funktioniere - oder funktionieren muss - ist es bestimmt interessant zu lesen. Danke und ein schönes Wochenende für Dich! Im Moment fehlt mir die Zeit, doch später werde ich mich in deinem Blog noch einmal umsehen. Mein Blick fiel kurz auf auf das Buch von Tiki Küstenmacher, den ich echt klasse finde! LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gerade deinen Post und auch den Kommentar von Beate gelesen.
      Genau so ist es: Erkennen, verändern, lösen! Doch so einfach, wie es sich schreibt,
      lässt es sich leider nicht umsetzen. LG Martina

      Löschen
  8. Sehr interessante Einblicke in dieses Buch! Manches lässt sich bestimmt einfacher gestalten, manches, was äußeren Zwängen unterworfen ist, lässt sich nicht so einfach umkrempeln. Trotzdem ein Buch, was ich mir mal näher anschauen sollte.
    LG Calendula

    AntwortenLöschen