Sonntag, 1. April 2012

Wochenrückblick #13

Schwimmkurs
Beim Schwimmkurs war Samstag die letzte Schwimmstunde mit unserem kleinen Mädchen. Der Kurs hat ihr sehr viel Spaß gemacht. Andreas, ihr Schwimmlehrer, hatte uns empfohlen, sie denselben Kurs wiederholen zulassen. Vorletzten Mittwoch war der Anmeldebeginn für den diesen Kurs (erste Schwimmstunde am 28.4.). Als ich vorletzten Samstag mit unserem kleinen Mädchen zur Schwimmstunde ankam, sagte mir die Dame an der Kasse, dass noch ein Platz frei sei und dass ich 75 € dafür Bar bezahlen müsse, um unser kleines Mädchen anzumelden. Da ich gewöhnlich mit der EC-Karte bezahle, hatte ich keine 75 € in Bar dabei. Eine EC-Karten-Zahlung war aber im Hallenbad nicht möglich. Da ich sehr spät im Hallenbad angekommen war,war es nicht merh zu schaffen, mit dem Auto loszufahren, um an einem Geldautomaten die 75 € abzuheben. Als der Schwimmunterricht vorbei war, war der letzte freie Platz belegt. Letzten Samstag hatte der Schwimmlehrer Andreas ein Einsehen und speziell für unser kleines Mödchen eine Ausnahme gemacht. Ich hatte ihm von unserem Malheur mit der Barbezahlung erzählt. Er meinte, anstelle 8 Kinder könnte er auch 9 Kinder in seinem Schwimmkurs aufnehmen. Sofern die Dame an der Kasse sich nicht querstellen sollte (was sie aber eigentlich nicht kann). Ich solle einfach am 28.4. mit unserem kleinen Mädchen erscheinen und er würde sie dann in seinem Kurs mitmachen lassen.

Im Fernsehen
Im WDR-Fernsehen wurde in der Sendung „Markt“ gezeigt, dass ein Ehepaar 125.000 € in einen offenen Immolbilienfonds angelegt hatte. Ihre Eltern mussten in einem Pflegeheim untergebracht werden. Dazu hatten sie vorher das Elternhaus verkauft. Einen Betrag von 125.000 € wollte sie sicher anlegen, um daraus die monatlichen Kosten für das Pflegeheim zu bezahlen. Zu der sicheren Geldanlage hatten sie sich von der Postbank beraten lassen mit dem Ergebnis, dass die 125.000 € in den offenen Immobilienfonds „CS Euro Real“ angelegt wurden. Zu dem offenen Immobilienfondes gehörten Bürogebäude in vielen deutschen Großstädten – in der Sendung wurden Bürotürme in Hamburg gezeigt. Kurze Zeit später zogen Großinvestoren ihr Geld zurück, da bestimmte Immobilien aus dem Fonds leer standen, und der Fonds wurde geschlossen. Dies hatte zur Folge, dass keine Barmittel zur Bezahlung der Kosten für das Altenheim aus dem Fonds entnommen werden konnten. Das ominöse war, dass dieser Fonds schon einmal bereits geschlossen worden war und dass dies beim Beratungsgespräch verschwiegen wurde. Alternativ konnten die Anteile des Fonds über die Börse verkauft werden. Dies geschah allerdings nur über hohe Verluste: so wurde für Anteile, die ursprünglich 18.000 € Wert waren, über die Börse lediglich ein Verkaufserlös von 12.000 € erzielt. Das Ehepaar hat nun zu dieser Angelegenheit einen Rechtsanwalt eingeschaltet. Da ist natürlich offen, was bei einem eventuellen Rechtsstreit herauskommt.

Brille für 130 €
Ich schiebe bereits längere Zeit den Kauf einer neuen Brille vor mir her (Gestell + Gläser). Meine jetzige Brille hatte mir vor 9 Jahren 700 € gekostet, vor 3 Jahren hatte eine neue Brille für meine Frau ebenso 700 € gekostet. Fielmann wäre eventuell günstiger gewesen, wir hatten beide die Brille bei einem Optiker in unserem Ort gekauft. Vor einigen Wochen war meine Frau bei Apollo gelandet und sie hatte dort gesehen, dass Apollo zum 40 jährigen Jubiläum Aktionsangebote hat. Letzten Samstag sind wir gemeinsam nach Apollo gefahren. Dort gab es ein zeitlich begrenztes Angebot, dass bestimmte Gestelle kostenlos waren, ebenso gab es bei gängigen Ausführungen von Gläsern auch Sonderangebote. Beim Augenarzt war ich nicht, doch die benötigte Gläserstärke konnte auch bei Apollo gemessen werden. Für das Gestell, welches eigentlich 80 € gekostet hätte, brauchte ich nichts zu bezahlen. Die Kunststoffgläser, entspiegelt, keine Gleitsichtgläser, kosteten 65 € pro Stück. Dieser Spontankauf hat Spaß gemacht. Ich hoffe nur, dass die Brille mit Gläsern einen vergleichbaren Qualitätsstandard zu meiner jetzigen Brille haben.

Facility Manager
Wenn ich mit meinem Fahrrad zum Büro fahre, stelle ich dieses normalerweise in unserem Hof an einem Laternenpfahl ab und befestige dort mein Fahrradschloß. Letzte Woche hat mich der Pförtner darauf aufmerksam gemacht, dass ich das Fahrrad bitte nicht in unserem Hof abstellen möchte, da wir einen eigenen Fahrradkeller haben. Darauf hätte ihn der Facility Manager aufmerksam gemacht. Dies sei ihm bei Rundgängen mehrfach aufgefallen. Ja, er hatte Recht und ich werde mich künftig auch daran halten. Aber was ist ein Facility Manager ? Ich finde Anglizismen in unserer Sprache eine schreckliche Unart. Mitunter gibt es eine Sucht, alles und jedes und welches in Englisch ausdrücken zu müssen. Also: der Facility Manager macht Rundgänge, er schaut sich das Bürogebäude an und meldet sich wahrscheinlich, wenn etwas auffällt. Aber: das ist doch nichts anderes als ein Hausmeister ? Hausmeister und Manager sind also dasselbe. Das finde ich schön für den Hausmeister: wie er zum Manager aufsteigen kann.

Kinderwunsch
Natürlich stöbere ich gerne in anderen Blogs herum und bei Mary Malloy. In ihren Bloggerkreisen hat sie gefragt, wer Kinder haben möchte.. Das Ergebnis ihrer Bloggerfreunde war entweder, dass Kinder als Last empfunden wurden oder dass der Kinderwunsch negiert wurde. Nur von einer Bloggerin kam ein positives Feedback. Das Ergebnis hat mich entsetzt, ich hatte mit einer positiveren Reaktion gerechnet.

Musik
In meinem Internet-Radio habe ich in der letzten Woche verstärkt spanische Musik gehört. Spanische Musik hatte mich im letzten Sommer während unseres Urlaubs an der Costa Brava fasziniert, als in unserem Leihwagen der Radiosender „Cadena 100“ lief, der überwiegend spanische Musik spielte und die sich durchweg sehr schön anhörte. In meinem Internet-Radio habe ich zwar nicht den Radiosender „Cadena 100“ gefunden, dafür aber einen anderen Radiosender „Cadena Dial“, der ausschließlich spanische Musik spielt (nicht einmal englische Musik). Stundenlang kann ich mich mit spanischer Musik berieseln lassen. Es laufen Interpreten wie Manolo Garcia, Estapa, Andy y Lucas, El Arrebato, Modesta Aparte, Shakira, … Zum Reinhören etwas, was ich bei uns zu Hause sogar als CD habe: Viento del Arena von den Gypsy Kings ….



Kommentare:

  1. interessant wieder dein Wochenrückblick :-)
    ... ein Facility Manager *g* ... habe ich auch noch nicht gehört ...
    GipsyKings - da war ich mit meinem Mann zusammen mal in einem Konzert. Ich höre dein youtube gerade im Moment - die Musik gefällt mir immer noch sehr gut.

    lieber Sonntagnachtgruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dieter!
    zum Schwimmkurs: die Bürokratie ist schon etwas absonderlich, zum Glück widersetzen sich doch immer wieder mal ein paar Mutige.
    Fernsehen: mein erster Gedanke war gleich, dass es sich um einen geschlossenen Immobilienfond handelt, mit solch einer Anlage hat man immer ganz schlechte Karten.
    Brille: ich glaube Fielmann zieht immer mit Angeboten von anderen Geschäften mit, ist das nicht sogar ihr Werbeslogan.
    Wohlklingender Titel, ich kannte das schon...haben diese Hausmeister nicht sogar einen Doktortitel *lach*.
    Ich wünsche dir eine gute Woche und grüße ♥lich...Zaunwinde

    AntwortenLöschen
  3. Interessanter Rückblick-Schwimmkurspech, Brillenglück, Sinnfragen über das Leben mit Kindern und der Auftsieg eines Hausmeisters zum Facility Managers...

    Bei mir hat es in der letzten Woche nicht zu so vielen Wörtern gereicht, ich hatte irgendwie einen kleinen Ausfall. Sonst neige ich ja eher nicht zur Sprachlosigkeit :-))

    Viele Grüße und viel Spaß im Schwimmbad-hoffe, es ist bei Euch nicht auch so proppe voll, wie bei mir heute Morgen. Das war so rappeldicht, dass es nur Slalomschwimmen gab- wat wollen die ganzen Leute um 7.00 Uhr in meinem Schwimmbad?

    Jo

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Wochenrückblick auf eine bunte Woche. Eine neue Brille brauche ich
    auch das die immer alles so klein schreiben müssen.Die Musik ist klasse
    höre auch immer von You Tube Musik wenn ich im Netz unterwegs bin.

    Gruß
    Noke

    AntwortenLöschen
  5. Deine Rubrik W-Rück... macht mir richtig Spaß. Ich finde es interessant, welche Aspekte du dir für uns aussuchst. Anglizismen sind auch nicht so meine Lieblinge, aber auch diese Schein-Aufwertungen von schrecklichen Berufen durch begriffe finde ich besch*** Raumpflegekraft heisst die Putzfrau, Haardesignerin die Friseuse, Hilfskräfte der Supermärkte sind Lageristen...
    Schwimmkurs für euer kleines Mädchen finde ich Spitze. Kleine Mädchen, die viel schwimmen dürfen selbstverständlich auch mal Gummibärchen essen, denn der Zucker wird ohnehin im Nu verpufft. Schoki ist ja das, wovor immer gewarnt wird, wegen der Kombi von extrem viel Zucker und Fett. Nur leider erklärt es kaum mal jmd richtig. Damit bin ich auch schon bei dem Thema, mit dem du geärgert wirst. Ernährung ist meiner Meinung nach eines von den Themen, zu dem jeder Xbelibiege seinen Mund aufreisst. Das ist für mich seit Jahr und Tag das Allerschlimmste und ich kann inzw. auch richtig aggressiv darauf reagieren. Denn dazu kommt, wie du schon bemängelt hast, dass wir seit einiger Zeit mit dem Thema überschwämmt werden. Leider wird jedes Thema, sobald es in der Öffentlichkeit breitgetreten wird auch entsprechend platt gemacht. Wichtig aber ist das, was die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und die Ärzte sagen - nicht irgendeine Kindergärtnerin oder Grundschullehrerin, die sich plötzlich mal schnell selbst zur Ernährungsexpertin ernannt hat. Schlimm an der Sache finde ich, dass dieser ganze Hype eigentlich das ursprüngliche Anliegen verdirbt, nämlich bestimmte wirklich Ahnungslose an das Thema heranzuführen. Denn es gibt ja leider tatsächlich Menschen, die sich nicht mal zutrauen, einen Tee zu kochen oder denken das Telefon wäre ein Küchengerät.
    Ui, das ist ja wieder etw. länger geworden, so dass ich hoffe, dich nicht allzusehr zugetextet zu haben.
    Für deinen Kommi dank ich ganz furchtbar sehr,
    und hoffe du kommst bald wieder her. Schön, auch mal Kritik zu lesen. *freu*
    Ich sende dir einen schönen Gruss zum Wochenteiler.
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es toll, wie der Schwimmlehrer reagierte und sie am nächsten Kurs nun doch teilnehmen kann. Da sieht man, es geht auch anders, als sich nur querstellen.

    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass dein Brillenspontankauf die richtige Entscheidung war und du einfach Freude an der neuen Brille hast, Dieter. Gutes Sehen ist einfach wichtig.

    Facility Manager....einfach köstlich, klingt ja auch besser als nur "Hausmeister".
    Ja, Manager braucht unser Land!

    Hat Spaß gemacht, in deine Musik reinzuhören.

    LG Christa

    AntwortenLöschen