Sonntag, 10. August 2014

Barbarossa-Denkmal in Sinzig

Karolinger, Konradiner, Ottonen, Salier, Staufer, Habsburger, Wittelsbacher, die Liste der Herrschaftsgeschlechter der Könige des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation ist lang. Friedrich Barbarossa war Herzog von Schwaben und entstammte dem Herrschaftsgeschlecht der Staufer im Südwesten Deutschlands. Durch seine Eroberungen in Italien festigte er das deutsch-römische Reich. Mythen und Geschichten ranken sich um seinen Tod, als er 1190 beim Dritten Kreuzzug im Fluß Salaph in Kleinasien ertrank. Wie konnte das sein ? Ein überaus erfolgreicher Feldherr, der nicht schwimmen konnte ? Er, dem es zu verdanken war, dass die Gebeine der Heiligen Drei Könige von Mailand nach Köln gelangten ? Sinzig ist jedenfalls dem Kaiser zu Dank verpflichtet und nennt sich stolz Barbarossastadt, da der Kaiser mehrfach nachweislich in der Sinziger Pfalz verweilt hat.



Das Denkmal vom Kaiser Barbarossa war ein Geschenk zur Silberhochzeit. Dieses Jubiläum feierten die Eheleute Bunge 1875. Sie besaßen Textilfabriken in Düren und Köln und investierten in Goldminen in Südafrika und bauten zu derselben Zeit das Sinziger Schloß um. Ihre Kinder, die bestimmt genauso vermögend waren, schenkten ihnen dieses Denkmal.

Kommentare:

  1. Na, das ist ja mal ein Geschenk.....sieht ganz schön imposant und herrschaftlich aus ;-)

    Schönen Wochenstart und herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. "Barbarossa"- Rotbart, den Beinamen haben ihm dann also die Italiener gegeben? Das vermute ich mal!
    Ich bewundere wie so oft diese Geschichten aus der Geschichte, längst vergangene oder auch (geschichtlich gesehen) kürzlich geschehen und besonders die Verknüpfungen von Beidem. Das zeugt von Wissen!

    Danke Dieter und eine gute Woche

    Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Da haben die Kinder sich aber etwas ganz Imposantes als Geschenk einfallen lassen. Für mich waren einfach deine
    Erzählungen rund um dieses Denkmal imposant und mehr als lesenswert. :-)

    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Da muss ich doch mal ganz scharf überlegen, was mein Mann und ich von unserer Tochter zur Silberhochzeit geschenkt bekommen haben - also: ein Denkmal war es nicht, aber eine Kurzreise. Darüber haben wir uns auch gefreut :-)! LG Martina

    AntwortenLöschen
  5. Und wieder um eine Erkenntnis reicher. Ich weiß zu wenig von unserer Umgebung.
    Wusste bislang nicht, dass Sinzig Barbarossastadt ist :-)

    LG Frauke

    AntwortenLöschen
  6. Ein grosses Denkmal als Silberhochzeitsgeschenk? Wat et nich alles jibt!

    Das heilige roemische Reich deutscher Nation, meinst du nicht?
    Ich habe es noch nie andersrum gehoert oder gelesen.

    AntwortenLöschen